Neu Login
Logo Regionaljournal

409x
gesehen

0x
geteilt

Interview mit Andreas Forcher

3-facher Torschütze für die Murtal Lions

260x
gesehen

0x
geteilt

Verkehrsunfall in Hohentauern

Samstagmittag ereignete sich auf der B 114, der Triebener Straße, in Hohentauern ein Verkehrsunfall bei dem ein 31-jähriger PKW-Lenker verletzt wurde.

Gegen 12.20 Uhr lenkte ein 20-jähriger Niederösterreicher seinen PKW von Hohentauern kommend in Richtung Trieben. In einer Rechtskurve brach auf der nassen Fahrbahn das Heck seines Fahrzeuges aus, und er wollte durch Gegenlenken korrigieren. Dabei geriet er aber auf die Gegenfahrbahn und kollidierte in weiterer Folge frontal mit dem entgegenkommenden PKW eines 31-jähren Lenkers aus Liezen. Der zweitbeteiligte Lenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Spital eingeliefert. Ein Alkotest verlief bei beiden Lenkern negativ, an beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die B 114 war eineinhalb Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt, die Freiwillige Feuerwehr Hohentauern war mit zwei Fahrzeugen und mit neun Kräften an der Unfallstelle.

439x
gesehen

0x
geteilt

277x
gesehen

1x
geteilt

Weinzettl und Rudle sind "Voll abgefahren"

Das Traumpaar der österreichischen Kabarettszene kommt zur Steiermarkpremiere des neuen Programms am 22. Oktober nach Spielberg.

Auf die geniale Idee, die Menschen in ihrem Wohnmobil bei ihren Reisen via Social Media mitzunehmen, folgte gleich ein Kabarettprogramm. Bei ihren Reisen wurden nicht nur die Campingplätze erkundet sondern vor allem die Schönheit und Vielfältigkeit von Österreich wunderbar mit viel Witz und Charme in Szene gesetzt. Auch die Region Murtal wurde bei Kaiserwetter besucht und der Wipfelwanderweg in der Rachau schweisstreibend dokumentiert. Das Murtal hat da sozusagen einen Beitrag dazu geleistet, denn Insider behaupten dass hier auf den herrlichen Campingplätzen entlang der Mur viel am neuen Programm geschrieben, gefeilt und geprobt wurde.

Voll abgefahren ist kein Zustand zweier angeheiterter Teenager oder ein peinliches Outfit von zwei Ü50igern. Aber es ist ein Überlebensprinzip von zwei Ü50gern, die sich benehmen wie Teenager. Weinzettl & Rudle sind einfach mal raus. Und nein, dazu gibts keine Interviews oder konzilianten Worte. Aus ist aus. Abgefahren, ist abgefahren. Der Zug ist weg. Bleibt ihr, wo ihr seid, aber die beiden Künstler haben mal genug von offiziellen Auftritten, Interviews und Kameras. Weinzettl und Rudle sind voll abgefahren im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist ein oneway Ticket, soll heißen, es gibt keinen Weg zurück. Nie mehr. Sie sind weg. Einfach weg.

Aber wohin sind sie? Wo haben sie ihr Lager aufgeschlagen? Gibt es ein Paradies in Österreich? Reicht das Zelt unter dem Himmelszelt, damit man als Paar glücklich ist? Wieviele Dinge benötigt der Mensch, um zu leben? Reicht ein Gemüsegarten wirklich aus, um sich durchzubringen? Und noch wichtiger: Muss es der eigene sein? Was machen zwei Künstler, die monatelang weder Publikum, noch Bühne hatten? Ganz simpel: Sie gewöhnen sich daran und noch schlimmer, sie mögen es.

Doch wie lange können sie sich hinter Zucchinipflanzen oder im Maisfeld ohne WLAN, verstecken? Wie lange kann man ohne Handyempfang überleben? Der Mann kann zwar oft in den Himmel schauen, aber wie lange kann man(n) ohne Sky leben? Wie lange will die Frau lieber unter dem Sternenzelt schlafen, als im 5 Sterne Hotel? Irgendwann müssen sich beide der Frage stellen: Haben Wünsche ein Ablaufdatum? Und wann stellt man ein Mobiltelefon vom Flugmodus wieder auf mobile Daten um? Gibt es eine heile Welt, wenn man sich einfach nur Mühe gibt? Weinzettl und Rudle haben die Antwort...

Nein, echt jetzt! Sie glauben doch nicht, dass die beiden das hier jetzt verraten. Die zwei sind voll abgefahren. Sie sollten die beiden jetzt wohl besser suchen. Irgendwo in Ihrer Nähe könnten Sie sein. Schauen Sie mal in Ihrem Gemüsegarten nach...

168x
gesehen

0x
geteilt

Produktrückruf: ADVENTURIDGE Kinder-Rückentrage

HOFER und sein Lieferant S.A. Sport-Import GmbH rufen den Artikel „Kinder-Rückentrage“, Artikel-Nr. 804707 zurück.

Der Artikel „Kinder-Rückentrage“ des Lieferanten S.A. Sport-Import GmbH wird aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes durch den Lieferanten S.A. Sport-Import GmbH und die HOFER KG zurückgerufen. In einzelnen Fällen besteht die Gefahr, dass eine Kunststoffscheibe der Tragekonstruktion bricht, wodurch sich die Befestigung der Schultergurte lösen können. Aus diesem Grund darf das Produkt nicht weiterverwendet werden. Das Produkt war ab 29.04.2021 in Österreich in allen Filialen der HOFER KG erhältlich. Der Verkauf des Produktes wurde sofort nach Bekanntwerden gestoppt. Das Produkt kann in allen HOFER Filialen zurückgegeben werden. Den Kaufpreis bekommen Kundinnen und Kunden selbstverständlich auch ohne Kaufbeleg rückerstattet. Diese Warnung besagt nicht, dass die Gefährdung vom Erzeuger, Hersteller oder Vertreiber verursacht worden ist.

122x
gesehen

0x
geteilt

Arbeiten unter Spannung: Spezialausbildung im Schulungszentrum Fohnsdorf

In bestimmten Bereichen der Niederspannungsversorgung ist das Arbeiten unter Spannung erforderlich. Um diese Tätigkeiten durchführen zu dürfen bedarf es einer Spezialausbildung mit Befähigungsnachweis, die im Schulungszentrum Fohnsdorf angeboten wird.

Eine spezielle Vorschrift ermöglicht das Arbeiten unter Spannung unter dem Aspekt, dass Leben und Gesundheit an erster Stelle stehen. „Den TeilnehmerInnen werden bei dieser Ausbildung die notwendigen Kenntnisse der erforderlichen Vorschriften in Theorie und Praxis vermittelt“, erklärt SZF-Elektrotechniktrainer Ing. Rainer Veit. Das Seminar richtet sich an Arbeitgeber/innen oder deren Elektrofachkräfte, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche, Fachkräfte aus dem EVU-Bereich, Elektrofachkräfte, die schon oder zukünftig Arbeiten unter Spannung planen, organisieren und durchführen, und sieht auch praktische Übungen vor. Neben einer Wiederholung der elektrotechnischen Grundbegriffe sowie der Gerätetechnik von Niederspannungs-Schaltgeräte wird auch speziell auf Gefahrenkunde und rechtliche Aspekte eingegangen. „Ganz wichtig ist auch die Organisation und Verantwortung von Anlagenverantwortlichen, Arbeitsverantwortlichen und der Elektrofachkraft“, so Veit weiter.

Dieser Tage schloss die letzte Gruppe von insgesamt 12 Mitarbeitern der Stadtwerke Judenburg die Ausbildung erfolgreich ab, die alle fünf Jahre erneuert werden muss. Der den Teilnehmern nach positivem Abschluss des Seminars ausgestellte Befähigungsnachweis dokumentiert die für diese Genehmigung erforderlichen theoretischen und praktischen Kenntnisse.

328x
gesehen

2x
geteilt

274x
gesehen

1x
geteilt

193x
gesehen

0x
geteilt

288x
gesehen

1x
geteilt

304x
gesehen

0x
geteilt

283x
gesehen

0x
geteilt

1604x
gesehen

0x
geteilt

293x
gesehen

0x
geteilt

Erntedankfest mit Kindergarten und Landjugend

Ein schönes Erntedankfest gab es in der Pfarrkirche St. Egidi mit den Kindern des Kindergartens und der Landjugend.

Treffpunkt Murtal KW42/2021

Treffpunkt Murtal, zeigt die Highlights, interessanten Themen und Menschen unserer schönen Region.

452x
gesehen

1x
geteilt