Login
Logo Regionaljournal
FF Feldkirchen: Ferienhaus nach Blitzschlag niedergebrannt

Ferienhaus nach Blitzschlag niedergebrannt

Gegen 20:30 Uhr gingen Mittwoch mehrere Anzeigen bei Feuerwehr und Polizei ein, dass in der Gemeinde Himmelberg, Bezirk Feldkirchen der Dachstuhl eines Ferienhauses brenne. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Obergeschoss bereits in Vollbrand. 

Durch einen Blitzschlag kam es zu einem Brandausbruch im Dachbereich eines Wohnhauses auf der Manessen (Gde. Himmelberg). Bereits wenige Augenblicke nach dem Einschlag stand, lt. Augenzeugen, der Dachstuhl in Vollbrand.Im Obergeschoss befinden sich drei Gästezimmer. Der 57-jährige Besitzer konnte aber gleich ausschließen, dass sich jemand im Gebäude befand, da sämtliche Gäste zu diesem Zeitpunkt im Haupthaus zu Abend gegessen hatten. Die Löscharbeiten gestalteten sich für die Feuerwehr sehr schwierig, da die Wasserversorgung erst aufgebaut werden musste. Zu diesem Zweck wurden zwei in der Umgebung befindliche Schwimmbecken mit ca. 20000 Liter Wasser für die erste Wasserversorgung herangezogen. Im Laufe der Löscharbeiten wurde durch die zahlreichen Feuerwehrfahrzeuge ein Pendelbetrieb mit Tankwagen eingerichtet, um die Wasserversorgung gewährleisten zu können.

Folgende Feuerwehren stand mit ca. 180 Mann und Frau sowie 26 Fahrzeugen im Einsatz: FF Bodensdorf, Feldkirchen, Gnesau, Himmelberg, Ossiach, St. Urban, Steindorf, Tiffen, Treffen und Waiern.

Am 16.06.2022 um ca. 00:30 Uhr konnte vorerst Brandaus gegeben werden. Es kam jedoch immer wieder zu Bränden und eine Brandwache durch die FF Steindorf wurde eingerichtet. Durch den Vorfall selbst und auch bei den Löscharbeiten wurden keine Personen verletzt. Es entstand jedoch großer Sachschaden. Die Ursache für den Brand ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand von Ermittlungen. Die Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt übernommen.

74x
gesehen

0x
geteilt

Mit Muldenkipper überschlagen

Am Mittwoch gegen 16:05 Uhr ein 53-jähriger Mann aus dem Bezirk Völkermarkt in Wolfsberg mit Baggerarbeiten mit einem Muldenkipper auf einer Baustelle beschäftigt. Dabei fuhr er vermutlich bei der Abladestelle auf zu weiches, lockeres Erdreich, wodurch der Muldenkipper beim Abladevorgang nach vorne kippte und folglich über eine dortige Böschung in einen angrenzenden Bach stürzte. Der 53-jährige Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde vom Rettungsdienst ins LKH Wolfsberg eingeliefert.

58x
gesehen

0x
geteilt

FF Gröbming: 14 Feuerwehren bei Großbrand in Döllach

14 Feuerwehren bei Großbrand in Döllach

Mittwochnachmittag wurden die Einsatzkräfte zu einem in Brand geratenen Wirtschaftsgebäude eines Bauernhofes gerufen. 

Gegen 16.20 Uhr wurde die Polizei zu dem Brand des Wirtschaftsgebäudes in Lassing gerufen. Beim Eintreffen der ersten Streife stand das Gebäude in Vollbrand. Aufgrund der erschwerten Löschwasserversorgung vor Ort richtete die Polizei auf der Strecke ein Einbahnsystem ein, um einen ungestörten Pendelverkehr der Tanklöschwagen der Feuerwehren zu gewährleisten. In weiterer Folge kam es im Einsatzbereich sowie auf der L 740 zu leichten Verkehrsbehinderungen. Durch den Vorfall kamen bis dato keine Personen oder Tiere zu Schaden. Das Landeskriminalamt Steiermark wird nach Beendigung des Löscheinsatzes mit der Brandursachenermittlung beginnen.

1100x
gesehen

0x
geteilt

KS: Tödlicher Verkehrsunfall im Stadtgebiet Leoben

Tödlicher Verkehrsunfall im Stadtgebiet Leoben

Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einer Fahrradfahrerin Mittwochvormittag kam die 63-jährige Fahrradfahrerin ums Leben.

Gegen 11:15 Uhr ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag mit einem Lkw auf der B 116 von Donawitz kommend in Fahrtrichtung Lerchenfeld. Der Mann bog bei einer ampelgeregelten Kreuzung nach rechts ab. Dabei dürfte er die 63-Jährige, welche die Kreuzung auf der dortigen Fahrradüberfahrt geradeaus überquerte, übersehen haben. Die Frau kam zu Sturz und wurde überrollt. Für die 63-Jährige kam jede Hilfe zu spät. Sie verstarb noch an der Unfallstelle.

2673x
gesehen

0x
geteilt

KS: Motorradlenker kollidierte mit Hirschkuh

Motorradlenker kollidierte mit Hirschkuh

Dienstagvormittag kollidierte ein 56-jähriger Motorradlenker in Schöder mit einer Hirschkuh. Der Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

Gegen 09:50 Uhr war der 56-Jährige Salzburger aus dem Bezirk Zell am See mit seinem Motorrad auf der Gemeindestraße Künsten in Schöderberg in Fahrtrichtung Schöder unterwegs. Plötzlich wechselte unmittelbar vor ihm eine Hirschkuh die Fahrbahn und es kam zur Kollision. Der Motorradlenker kam zu Sturz und erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Unbeteiligte Pkw-Lenker leisteten Erste Hilfe und verständigten die Rettungskräfte. Nach der Erstversorgung wurde der 56-Jährige ins LKH Tamsweg eingeliefert. Die Hirschkuh wurde im Bachbett des Künstenbachs tot aufgefunden.

572x
gesehen

0x
geteilt

KS: Neue Betrugsmasche: Europolbeamter

Neue Betrugsmasche: Europolbeamter

Offenbar mit einem neuen Betrugstrick gehen unbekannte Täter nun vor allem im Großraum Graz vor. Sie geben sich als Beamte von Europol bzw. Interpol aus.

Eine 44-jährige erhielt am Montagnachmittag mehrere Anrufe von unbekannten Männern, die sich als Beamte der Europol ausgaben. Dabei gaben die Täter an, dass die Identität der 44-Jährigen für die Eröffnung zahlreicher Konten genutzt worden sei und die Täter daher auch auf ihr Konto zugreifen könnten. Die Frau wurde aufgefordert, ihr gesamtes Geld an Automaten in eine Krypto-Währung umzutauschen und diese dann an ein bestimmtes Konto eines angeblichen Europol-Beamten zu überweisen. Die 44-Jährige kam der Aufforderung nach und überwies in Summe umgerechnet rund 16.000 Euro in Krypto-Währung.

In den letzten Tagen häufen sich die Anzeigen über derartige und ähnliche Vorgangsweisen („falsche Polizisten“). Die Polizei weist wieder einmal auf diese und mögliche neue Betrugsmaschen hin und betont, dass derartige Anrufe niemals von der Polizei vorgenommen werden. Auch werden Personen von der Polizei niemals aufgefordert, Geldbeträge auf Konten zu überweisen oder Wertsachen an Beamte herauszugeben. Hier ist äußerste Vorsicht geboten.

Tipps der Kriminalprävention

  • Brechen Sie Telefonate, bei denen von Ihnen Geldaushilfen oder auch nur Auskünfte über Bargeld und Wertbestände gefordert werden, sofort ab!
  • Lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein und machen Sie Ihrem Gegenüber entschieden klar, dass Sie auf keine der Forderungen/Angebote eingehen werden!
  • Kontaktieren Sie einen "vermeintlichen" Verwandten, indem Sie ihn unter jener Telefonnummer zurückrufen, die Sie sonst auch verwenden!
  • Lassen Sie in Ihr Haus oder ihre Wohnung niemanden, den Sie nicht kennen! 
  • Verwenden Sie zur Kontaktaufnahme mit solchen Personen die Gegensprechanlage oder verwenden sie die Türsicherungskette oder den Sicherungsbügel!
  • Versuchen Sie, sich das Aussehen der Person für eine spätere Personsbeschreibung genau einzuprägen!
  • Notieren Sie sich - sofern möglich - Autokennzeichen und Marke, Type sowie Farbe eines vermutlichen Täterfahrzeuges!
  • Erstatten Sie umgehend Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle (Notruf 133)!
  • Sprechen Sie auch mit Ihren Verwandten und Bekannten, die möglicherweise von diesen Betrugsmaschen noch keine Kenntnis haben!

276x
gesehen

0x
geteilt

KS: Auf Telefonbetrug reingefallen

Auf Telefonbetrug reingefallen

Bisher unbekannte Täter traten mit einem 40-jährigen Mann aus dem Bezirk St. Veit/Glan über einen Trading Plattform in Kontakt und gaben an, dass er einen Gewinn in der Höhe von über € 25.0000,- gemacht hätte. Für die Auszahlung des Betrags wären jedoch Gebühren und Steuern in der Höhe von mehr als € 1.000,- zu bezahlen. Diesen Betrag überwies das Opfer mit Hilfe der unbekannten Täter an ein eröffnetes Onlinekonto, wo der Betrag in Bitcoin umgewandelt und weitertransferiert wurde. Zu einer Gewinnauszahlung kam es bis dato nicht. Als vom unbekannten Täter weitere Gebühren verlangt wurden, brach der 40-jährige den Kontakt ab und erstattete die Anzeige.

53x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr Schönweg: Brunnenbohrmaschine kippte um

Brunnenbohrmaschine kippte um

Am Mittwoch Vormittag lenkte ein 61-jähriger Mann aus dem Bezirk Völkermarkt einen LKW samt Tieflader mit einem Brunnenbohrmaschinenaufbau auf einer Verbindungsstraße Richtung Kienberg im Bezirk Wolfsberg. Dort kam er mit dem Tieflader aus derzeit unbekannter Ursache vermutlich zu weit nach links über das Bankett, sodass sich der Tieflader samt der aufgebauten Brunnenbohrmaschine über die Böschung auf eine leicht abfallende Wiese überschlug. Am gesamten Gerät entstand erheblicher Sachschaden. Der LKW verblieb auf der Straße und wurde nicht beschädigt. Personen wurden dabei nicht verletzt. Aus der Brunnenbohrmaschine traten im Zuge des Absturzes ca. 60 Liter Bio-Hydrauliköl auf die leicht abfallende Wiese aus, welche von der FF Schönweg ( 2 Fahrzeuge, 10 Frau/Mann) gebunden werden konnten.

46x
gesehen

0x
geteilt

Rutsche gesperrt!

Kaiserwetter! Aber, "Rutsche gesperrt!", hieß es beim 10. Knittelfelder Aquathlon, zugleich Steir. Schulmeisterschaften 2022. 

Der Einladung der Veranstalterschule MS Knittelfeld Lindenallee folgten 200 Mädchen und Buben aus 19 Schulen.

Geschwommen wurden im 50m Sportbecken, gelaufen im Schwimmbadgelände des Schwimmbades Knittelfeld.

Alle Ergebnisse im Detail findet man auf www.hightech-timing.com, für coole Fotos von der Veranstaltung bitte www.atus-knittelfeld-schwimmen.at (Berichte) aufrufen!

1533x
gesehen

0x
geteilt

Wir suchen Dich

  • DU bist zwischen 15 und 25 Jahren alt?
  • DU lebst in der Region Murau Murtal?
  • DU machst gerne Videos oder Bilder, wenn du in der Region unterwegs bist?
  • DU hättest gerne die Chance auf Gutscheine deiner Wahl?

Wenn das auf dich zutrifft, dann haben wir vom Regionalmanagement Murau Murtal genau das Richtige für dich.

Werde 𝗬𝗢𝗨𝗡𝗚 𝗜𝗡𝗙𝗟𝗨𝗘𝗡𝗖𝗘𝗥 der Region Murau Murtal und zeige anderen Jugendlichen und Erwachsenen mit deinen Beiträgen, was unsere Region zu bieten hat. 📷📽️

Willst du mehr dazu wissen? Dann klick dich unter dem folgenden Link auf unsere Website, tritt mit uns in Kontakt und werde YOUNG INFLUENCER der Region Murau Murtal: https://bit.ly/3O5yUnx

348x
gesehen

0x
geteilt

Stadtgemeinde Knittelfeld - Facebook: Spannende Geschichten im Stadtpark

Spannende Geschichten im Stadtpark

Am 11. Juni fand zum 5. Mal der Steirische Vorlesetag in der gesamten Steiermark statt.

Im ganzen Land wurde an ungewöhnlichen und spannenden Orten vorgelesen. So auch in Knittelfeld. Im Stadtpark gab es zwei Stunden lang spannende Geschichten zu hören. Als VorleserInnen stellen sich die Knittelfelder Lesepatinnen, Brigitte Hauser, Anni Hopf und Karin Macho zur Verfügung. Rund 50 Kinder nahmen daran teil. Beim Glücksrad konnte man Bücher oder Süßigkeiten gewinnen. Seitens der Gemeinde betreute die Obfrau des Ausschusses für Familie, Kinder und Jugend, GRin Tanja Schmid die Veranstaltung. Bürgermeister Harald Bergmann, Vizebürgermeister Erwin Schabhüttl sowie die Obfrau für Kultur und Vereinsangelegenheiten, Ingrid Kaltenegger besuchten ebenfalls den Vorlesetag.

254x
gesehen

0x
geteilt

Knittelfelder Wettkampfteam siegt bei Heimwettkampf!

Die 16. Knittelfelder HAGE Speed Trophy, eine der größten Schwimmveranstaltungen der Steiermark ging am Sa, 11. Juni 2022, zwischen 9 und 15 Uhr, im Knittelfelder Schwimmbad (50m Sportbecken), über die Bühne! 

300 Einzelstarter und 29 Staffeln aus 19 Vereinen folgten der Einladung von Obfrau Sigrid Fessl und kämpfen um persönliche Bestleistungen und um die begehrte Trophäe für die Gesamtwertung, den HAGE-Delfin – ein Produkt der Obdacher Sondermaschinenbaufirma! Einen emotionalen Höhepunkt bildeten die abschließenden Staffelbewerbe. Der Sieg bei den Staffelbewerben ging an die Knittelfelder Mixstaffel mit Nina Pfatschbacher, Valentina Unterweger, Maja Von Elling, Matteo Seybal und Fabian Hussinger. 

Der Veranstalterverein ATUS Knittelfeld Schwimmen sicherte sich die Vereinswertung vor dem ATUS Graz und SV Leoben! Tolle Teamleistung - 19 Gold, 26 Silber, 22 Bronze – für Knittelfelder Wettkampfteam! 

Den Tagessieg bei den Damen holte sich Lokalmatadorin Lena Wieser, bei Herren siegte Din Schlauer vom SV Leoben. 

Klassensiege feierten Fabian Hussinger (Jugend 2), Emil Fessl (Jugend 1), Daniela Steiner (Masters 45), Barbara Pirker (Masters 35);

MSECM® myResults

174x
gesehen

0x
geteilt

Kraft das Murtal - Facebook: Attraktives Jobangebot

Attraktives Jobangebot

Unser Kraft-Partnerunternehmen AQUALUX Therme Fohnsdorf sucht:

  • Sauna Coach (m/w/d)
  • Chef de Partie (m/w/d)
  • Speiseträger:in (m/w/d) für unser Restaurant
  • Mitarbeiter (m/w/d) für unser Selbstbedienungs-Restaurant

Schick noch heute deine Bewerbungen an: bewerbung@therme-aqualux.at

Alle Jobs findest du auf:

https://kraft.dasmurtal.at/de/jobs/Kraft.Jobboerse.asp

378x
gesehen

0x
geteilt

Stadtgemeinde Knittelfeld - Facebook: Gemeinsam gesund in Knittelfeld

Gemeinsam gesund in Knittelfeld

Tanja Kaiser hielt im Rahmen des Projektes "Gemeinsam gesund in Knittelfeld" einen Vortrag zum Thema "Ich bin wertvoll".

Sie gab unter anderem Tipps Zur Steigerung der Selbstfürsorge. Auch Gemeinderätin und Obfrau des Ausschusses für Sport und Gesundheit Anica Lassnig war beim Vortrag anwesend.

Am 23. Juni findet im Haus der Vereine der weiterführende Intensiv-Workshop statt. Hier lernen alle Teilnehmenden ihre Bedürfnisse wahrzunehmen und entsprechend dieser zu handeln. Anmeldungen sind bitte unter gesundheit@knittelfeld.gv.at oder direkt im Referat Bildung und Sport im 2. Stock des Gemeindeamtes einzureichen.

153x
gesehen

0x
geteilt

ATM Recyclingsystems - Facebook: Alte Anlagen einfach entsorgen?

Alte Anlagen einfach entsorgen?

Nicht bei ATM Recyclingsystems...

Als Hersteller von Recyclingtechnologien ist uns das Thema Nachhaltigkeit besonders wichtig. Darum bieten wir unseren Kunden Retro Fit Services die Ihre alten Maschinen fit für die Zukunft machen.

Mehr erfahren: https://www.atm-recyclingsystems.com/retrofit/

199x
gesehen

1x
geteilt

Stadtgemeinde Knittelfeld - Facebook: Naturbestattung in Knittelfeld eröffnet

Naturbestattung in Knittelfeld eröffnet

Am Knittelfelder Friedhof gibt es nun die Möglichkeit einer Naturbestattung.

Hier besteht die Möglichkeit, die Asche eines Verstorbenen entweder in der Streuwiese oder unter einem Baum beisetzen zu lassen. Diese Arten der Bestattung gewinnen unabhängig von Konfession oder Weltanschauung immer mehr an Bedeutung. Zurück zu den Wurzeln der Natur, also die Rückführung in einen natürlichen Kreislauf, ist für viele eine beruhigende Vorstellung.

Bei Fragen nimmt sich das Büro der Friedhofsverwaltung gerne für Sie Zeit:

Freiheitsallee 57 | 03152/83211-109 | friedhofsverwaltung@knittelfeld.gv.at

1077x
gesehen

0x
geteilt

Stadtgemeinde Zeltweg - Facebook: Bereichsfeuerwehrtag

Bereichsfeuerwehrtag

Am vergangenen Wochenende wurde im Militärluftfahrtmuseum im Hangar 8 des Fliegerhorst Hinterstoisser der 1. Bereichsfeuerwehrtag abgehalten.

Dabei nahmen Bgm. Günter Reichhold und GR Karin Pichler die offizielle Übergabe des neuen Feuerwehrfahrzeuges an die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zeltweg vor. Im Beisein von zahlreichen Ehrengästen wie der 2. Präsidentin den Landtags Steiermark, Gabriele Kolar, wünschten Sie ABI Christoph Quinz und seiner Mannschaft alles Gute für die künftigen Ausfahrten sowie stets ein gesundes Heimkommen.

265x
gesehen

0x
geteilt

KS: Chemieunfall in Leoben

Chemieunfall in Leoben

Dienstagfrüh kam es zu einem Unfall durch chemische Substanzen. Dabei wurden vier Personen verletzt.

Ein 58-Jähriger aus dem Bezirk Leoben und ein 45-Jähriger aus dem Bezirk Bruck an der Mur wurden beauftragt, in einem Industriebetrieb Salzsäure mittels Tankwagen abzupumpen. Aus bisher ungeklärter Ursache dürften in den gleichen Tank Chemikalienrückstände gepumpt worden sein. Dadurch kam es zu einer chemischen Reaktion und Bildung von reizenden Dämpfen. Die Dämpfe traten aus dem Tankwagen aus und kontaminierten die zwei Männer und zwei weitere anwesende Personen (58 und 44 aus dem Bezirk Leoben). Die vier Verletzten wurden ins LKH Leoben eingeliefert. Der 58- und der 44-Jährige konnten nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Die beiden Mitarbeiter, die den Tankwagen befüllten, befinden sich derzeit noch in Behandlung. Die Verantwortlichen vor Ort saugten die Chemikalien ab, weswegen keine weitere Gefahr besteht.

776x
gesehen

0x
geteilt

BZ: Türkischer Staatsbürger stahl Pakete im großen Stil

Türkischer Staatsbürger stahl Pakete im großen Stil

Zwei Männer, ein 26-jähriger, in St. Veit wohnhafter, türkischer Staatsbürger, sowie ein 35-jähriger türkischstämmiger Klagenfurter werden beschuldigt, im Zeitraum von Anfang Mai bis Mitte Juni mehrere Pakete gestohlen und die darin befindlichen Waren verkauft zu haben. Der 26-jährige Mann ist bei einer Zustellfirma angestellt. Gemeinsam mit seinem 35-jährigen Bekannten bestellte er mit fiktiven Namen und Email-Adressen mehrere Elektrogeräte und lieferte diese an verschiedene, ausgewählte Zustelladressen. Anschließend öffneten die beiden Männer die Pakete, entfernten den Inhalt, und retournierten die leeren Pakete an die Firma.  Die Leiterin der Zustellfirma erstattete am 10. Juni 2022 Anzeige bei der Polizei. Die Männer zeigten sich geständig, sie gaben an aus Geldnot gehandelt zu haben. Die gestohlenen Waren wurden zum Teil bereits verkauft, teilweise konnten Waren im Besitz der Männer sichergestellt werden. Die entstandene Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

40x
gesehen

0x
geteilt

Makita: Erneuter Diebstahl in Baumarkt

Erneuter Diebstahl in Baumarkt

Bisher unbekannten Tätern gelang es entweder am 11. Juni 2022 und/oder am 13. Juni 2022 während den Öffnungszeiten in einem Baumarkt in Wolfsberg insgesamt sieben Akku-Maschinen der Marke MAKITA zu stehlen. Die Werkzeuge bzw. Maschinen waren mittels Kabelsicherung an einem Wandregal befestigt, welche die unbekannten Täter durchtrennten. Der Diebstahl wurde am Dienstag Vormittag bemerkt und zur Anzeige gebracht. Der entstandene Gesamtschaden beträgt mehr als € 1.500,--

450x
gesehen

0x
geteilt