Login
Logo Regionaljournal
Sonja Hochfellner: Arbeitsunfall in Sankt Peter-Freienstein

Arbeitsunfall in Sankt Peter-Freienstein

Ein 58-Jähriger aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, stürzte Dienstagmittag in einem Stahlbetrieb von der Leiter. Der Arbeiter wurde ins Krankenhaus geflogen. 

Gegen 12.00 Uhr wollte der 58-Jährige mit einer Leiter auf das Dach eines Trafocontainers steigen. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte der Arbeiter aus etwa drei Meter Höhe von der Leiter zunächst auf ein Stiegengeländer und anschließend auf den Boden. Unmittelbare Unfallzeugen gab es keine. Arbeitskollegen konnten nur mehr den Aufprall des 58-Jährigen auf dem Boden wahrnehmen. Diese leisteten Erste Hilfe und setzten die Rettungskette in Gang.

Das Rote Kreuz sowie ein Notarzt kümmerten sich um die medizinische Erstversorgung des 58-Jährigen. Er wurde mit schweren Verletzungen vom Rettungshubschrauber C12 ins UKH Graz geflogen. Fremdverschulden konnte nicht erhoben werden.

457x
gesehen

0x
geteilt

KS: 50-Jährige verirrte sich am Hochblaser

50-Jährige verirrte sich am Hochblaser

Am Sonntag gegen 17:30 Uhr verirrte sich eine 50-Jährige aus Graz im Bereich des Hochblasers in Eisenerz.

Beamte der Alpinen Einsatzgruppe Hochsteiermark nahmen umgehend mit der verirrten, nicht verletzte Person telefonisch Kontakt auf mittels Standortübermittlung den genauen Aufenthaltsort der Verirrten ermitteln.

Die Unverletzte Wanderin konnte daraufhin mittels Polizeihubschrauber Libelle aufgefunden und in weiterer Folge mit diesem unverletzt ins Tal geborgen werden. Laut eigenen Angaben war die Wanderin aufgrund von riesigen Altschneefelder vom Wanderweg abgekommen, verirrte sich im unwegsamen Gelände und musste daher den Notruf absetzen.

229x
gesehen

0x
geteilt

KS: Flugunfall am Gösseck

Flugunfall am Gösseck

Bei einem Absturz mit einem Paragleiter Samstagnachmittag verletzte sich ein 41-Jähriger aus Graz schwer.

Samstag gegen 13:20 Uhr kam der 41-Jährige Paragleiter beim Startversuch vom Gösseck in Kammern zu Sturz und erlitt dabei diverse Brüche. Der Notarzthubschrauber Christophorus 17 führte die Bergung des Verletzten durch und verbrachte diesen in weiterer Folge ins UKH Graz. Der 41-Jährige verfügt über den vorgesehenen Paragleitschein und der Schirm wurde ordnungsgemäß gewartet.

531x
gesehen

0x
geteilt

LPD Stmk: Verstärkung für die steirische Polizei

Verstärkung für die steirische Polizei

Insgesamt rund 250 neue Polizistinnen und Polizisten feierten am heutigen Donnerstag im „Polizei-Stützpunkt West“ den erfolgreichen Abschluss bzw. Start ihrer polizeilichen Grundausbildung. Auch Innenminister Gerhard Karner und Landeshauptmann Christopher Drexler nahmen an dieser Feierlichkeit teil.

Um 10.30 Uhr fand die in dieser Größenordnung einzigartige Feierlichkeit mit insgesamt rund 1.000 Gästen am Polizei-Stützpunkt West in der Karlauerstraße in Graz statt. Dabei verabschiedete die steirische Polizei 111 Polizistinnen und Polizisten (Frauenquote 47%) in den Außendienst. Diese Damen und Herren absolvierten in den vergangenen beiden Jahren ihre Grundausbildung mit teils sogar ausgezeichnetem Erfolg. Nun werden sie in den unterschiedlichsten Bezirken der Steiermark im Außendienst eingesetzt. 

Für Polizeikarriere angelobt

Zeitgleich begrüßte die Landespolizeidirektion (LPD) Steiermark im Rahmen des Festaktes 135 neue Kolleginnen und Kollegen. Die Frauen und Männer (Frauenquote 42%) haben ihre umfassende Grundausbildung kürzlich mit 1. März 2024 im Bildungszentrum der Sicherheitsakademie (SIAK) in Graz begonnen und wurden nun offiziell angelobt. Somit sind sie ein Teil von insgesamt über 300 Neuauszubildenden allein im Jahr 2024. Interessierte am Polizeiberuf können sich noch den ganzen April für den Polizeiberuf in der Steiermark bewerben. Die weiteren Ausbildungskurse für 2024 starten mit Juni, September und Dezember. Infos unter www.polizeikarriere.gv.at  

Innenminister Gerhard Karner sprach den neuen Polizistinnen und Polizisten seine besondere Wertschätzung aus: „Ich wünsche Ihnen alles Gute für den herausfordernden Dienst und bedanke mich für Ihre Bereitschaft, der österreichischen und vor allem der steirischen Bevölkerung zu dienen.“ 

Landespolizeidirektor Gerald Ortner wiederholte einmal mehr, wie wichtig die konsequenten Rekrutierungsmaßnahmen sind:

„Die steirische Polizei beschäftigt derzeit rund 4.500 Bedienstete. Sowohl bei der Exekutive als auch bei den Verwaltungsbediensteten erreichen wir somit einen historischen Höchststand“.

591x
gesehen

0x
geteilt

Fischer: 20 Jahre Nächstenliebe: VinziMarkt Graz feierte Jubiläum

20 Jahre Nächstenliebe: VinziMarkt Graz feierte Jubiläum

Seit 20 Jahren versorgt der VinziMarkt in Graz armutsbetroffene Menschen mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln. Diesen Freitag laden die VinziWerke zur gemeinsamen Jubiläumsfeier ein.

Am 1. April 2004 eröffnete Pfarrer Wolfgang Pucher in Graz den ersten VinziMarkt in der Rochelgasse 15. Ursprünglich nur als Überbrückungshilfe gedacht, da es zu diesem Zeitpunkt keine vergleichbaren Einrichtungen in Graz gab, adressierte der VinziMarkt zwei wichtige Probleme: die Not vieler Menschen, die sich aufgrund ihres geringen Einkommens keine Lebensmittel in regulären Supermärkten leisten konnten, und die große Menge an noch genießbaren, aber wegen eines überschrittenen Haltbarkeitsdatums entsorgten Lebensmitteln. Rasch zeigte sich, welche klare Notwendigkeit für eine solche Einrichtung bestand. Die steigende Anzahl an Kund*innen und die Menge an brauchbaren Lebensmitteln, die weitergegeben werden konnten, führten dazu, dass der VinziMarkt zu einem festen Bestandteil der Grazer Soziallandschaft wurde und heute aus dieser nicht mehr wegzudenken ist.

VinziMarkt in Zahlen

Angesichts der zunehmenden Nachfrage zog der VinziMarkt 2015 in ein größeres, zuvor leerstehendes Lokal in die Karl-Morre-Straße 9 um. Dort werden täglich in nur vier Stunden bis zu 200 Kund*innen bedient. Seit Eröffnung im Jahr 2004 wurden im Grazer VinziMarkt über 843.300 Einkäufe getätigt. Um alle Kund*innen angemessen versorgen zu können, werden täglich bis zu drei Tonnen Lebensmitteln gerettet. Dadurch konnten in den vergangenen 20 Jahren rund 730 Tonnen Fleisch vor dem Abfall bewahrt werden. Das Herzstück des VinziMarkt bildet das ehrenamtliche Engagement: Im letzten Jahr haben 21 freiwillige Mitarbeiter*innen insgesamt 41.200 ehrenamtliche Stunden geleistet. Inspiriert vom Grazer Vorbild wurden österreichweit neun weitere VinziMärkte eröffnet, drei davon werden von den VinziWerken selbst betrieben, alle anderen sind selbständig organisiert.

Nachhaltigkeit trifft Solidarität

Der VinziMarkt engagiert sich für Nachhaltigkeit und die Unterstützung von Menschen in finanziellen Notlagen. Sämtliche Waren werden ausschließlich aus Spenden bezogen und zu einem Preis von maximal 30 Prozent des ursprünglichen Wertes verkauft. „Unser Ziel ist es, der Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken und unseren Kund*innen ein würdevolles Einkaufserlebnis zu bieten. Bei uns ist jede*r herzlich willkommen. Wir versorgen unsere Kund*innen mit günstigen und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln und noch vielem mehr, damit sie sich am Ende des Monats keine Gedanken darüber machen müssen, wie sie ihre Grundbedürfnisse decken können“, erklärt Sigrid Wimmer, Leiterin des VinziMarkt.

Großes Jubiläum

Am Freitag, dem 5. April, lud der VinziMarkt zur Feier seines 20. Jubiläums. Unter den Gästen Nationalrats-Abg. Josef Smolle (iV. LH Christopher Drexler), Bürgermeisterin Elke Kahr, Gemeinderat Tristan Ammerer (iV. Vize-Bgm.in Judith Schwentner), Soziallandesrätin Doris Kampus, Landtagsklubobfrau Sandra Krautwaschl, Stadtrat Kurt Hohensinner, Vizedirektor Caritas Steiermark Erich Hohl, „Saubermacher“ Hans Roth, VOGL+Co Geschäftsführer Oliver Wieser, „Eiskönig“ Charly Temmel, sowie zahlreiche Vertreter*innen von Unternehmen, die den VinziMarkt seit vielen Jahren unterstützen, Kund*innen und haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen.

263x
gesehen

0x
geteilt

Facebook - Stadtgemeinde Knittelfeld: JBBG - Jazz Bigband Graz „The space between us\

JBBG - Jazz Bigband Graz „The space between us" - Es gibt noch Karten

Tickets Kulturamt Knittelfeld 03512/86621 und kulturamt@knittelfeld.gv.at oder bei allen oeticket-Vorverkaufsstellen sowie unter www.oeticket.com

256x
gesehen

0x
geteilt

Facebook - Rudi Ferder: The space between to us

The space between to us

Es wir spacig! Die Jazz Big band Graz kommt mit ihrem Programm "The space between to us" am 25. April ins Kulturhaus nach Knittelfeld.

Karten gibt es noch im Kulturamt 03512/86621 oder kulturamt@knittelfeld.gv.at sowie bei allen oeticket-Vorverkaufsstellen und unter www.oeticket.com.

277x
gesehen

0x
geteilt

Facebook - Schulungszentrum Fohnsdorf : JOBexpress Graz - Ihr Ticket zum neuen Job!

JOBexpress Graz - Ihr Ticket zum neuen Job!

In der Alten Poststraße 152 (8020 Graz) startet Mitte April unser neues Projekt. Das Ziel des JOBexpress ist die Arbeitsaufnahme – mit individueller Unterstützung und AMS-Betreuung vor Ort!

Gemeinsam mit den Jobcoaches entwickeln Teilnehmende einen Plan, um das Ziel der Arbeitsaufnahme zu erreichen. Gemeinsam werden einzelne Schritte besprochen und Lösungswege erarbeitet. Parallel dazu gibt es die Möglichkeit, sich mit Betrieben zu vernetzen.

Am 28.03.2024 fand ein Workshop mit den zukünftigen AMS-Kursbetretreuer*innen statt. Die AMS-Mitarbeiter*innen aus Graz und Graz-Umgebung werden abwechselnd vor Ort im JOBexpress für Fragen und Anliegen der Teilnehmenden verfügbar sein. Der Fokus des informativen Tages lag darauf, allen Anwesenden das Konzept des JOBexpress näherzubringen und ihnen konkret zu zeigen, was zukünftige Teilnehmer*innen im Projekt erarbeiten werden.

315x
gesehen

0x
geteilt

JOBexpress Graz - Ihr Ticket zum neuen Job!

In der Alten Poststraße 152 (8020 Graz) startet Mitte April unser neues Projekt. Das Ziel des JOBexpress ist die Arbeitsaufnahme – mit individueller Unterstützung und AMS-Betreuung vor Ort!

Gemeinsam mit den Jobcoaches entwickeln Teilnehmende einen Plan, um das Ziel der Arbeitsaufnahme zu erreichen. Gemeinsam werden einzelne Schritte besprochen und Lösungswege erarbeitet. Parallel dazu gibt es die Möglichkeit, sich mit Betrieben zu vernetzen.

Am 28.03.2024 fand ein Workshop mit den zukünftigen AMS-Kursbetretreuer*innen statt. Die AMS-Mitarbeiter*innen aus Graz und Graz-Umgebung werden abwechselnd vor Ort im JOBexpress für Fragen und Anliegen der Teilnehmenden verfügbar sein. Der Fokus des informativen Tages lag darauf, allen Anwesenden das Konzept des JOBexpress näherzubringen und ihnen konkret zu zeigen, was zukünftige Teilnehmer*innen im Projekt erarbeiten werden.

189x
gesehen

0x
geteilt

FF Liezen: Kollision mit mehreren Fahrzeugen: Vier Verletzte in Liezen

Kollision mit mehreren Fahrzeugen: Vier Verletzte in Liezen

Freitagfrüh kam es auf der Ennstal Straße (B320) im Ortsgebiet von Liezen zu einer Kollision mehrerer Fahrzeuge. Dabei wurden vier Personen zum Teil schwer verletzt. 

Gegen 05:20 Uhr fuhr ein 54-Jähriger aus dem Bezirk Liezen mit einem Lkw samt Sattelanhänger auf der Ennstal Straße (B320) aus Richtung Osten kommend in Richtung Stainach. Noch im Ortsgebiet von Liezen (Straßenkilometer 67,75) kam ihm laut seiner Aussage plötzlich ein deutscher Pkw fast zur Gänze auf seiner Fahrspur entgegen. Der Lkw-Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnte jedoch eine seitliche Kollision mit dem Pkw nicht verhindern. Der deutsche Pkw, gelenkt von einem 35-Jährigen aus Deutschland, wurde durch die Wucht des Anpralls gegen einen nachfolgenden Pkw, gelenkt von einer 58-Jährigen aus dem Bezirk Liezen, geschleudert.

Der 35-Jährige und dessen 33-jährige Beifahrerin, ebenfalls aus Deutschland, wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der Lenker musste von der Feuerwehr mittels Bergeschere aus dem Wrack befreit werden. Die beiden wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Eine am Rücksitz des Pkw sitzende Achtjährige aus Deutschland wurde lebensbedrohlich verletzt und vom Rettungshubschrauber Christophorus 14 in das LKH Graz geflogen.

Die Zweitbeteiligte Pkw-Lenkerin (58) wurde ebenfalls schwer verletzt und vom Rettungsdienst in das LKH Rottenmann eingeliefert. Der Lkw-Lenker blieb unverletzt.
Die Unfallursache ist noch Gegenstand von Ermittlungen. Die Ennstal Straße (B320) war für die Dauer von zweieinhalb Stunden gesperrt, eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

 

221x
gesehen

0x
geteilt

Sujet: Fünf rumänische Einbrecher ausgeforscht 

Fünf rumänische Einbrecher ausgeforscht 

Kriminalisten der Polizeiinspektion St. Michael gelang es, eine Einbruchsserie, begangen zwischen Juli und Dezember 2023. zu klären. Fünf rumänische Staatsbürger (vier Männer und eine Frau im Alter von 25-50 Jahren) haben zehn Einbrüche in unterschiedlichen Bezirken begangen. Die Schadenssumme beträgt mehr als hunderttausend Euro. 

Eine Fahrzeuganhaltung im Dezember 2023, nach einem Einbruch auf einem Baustellenareal in St. Michael i.O., führte die Kriminalisten zum Ermittlungserfolg. Polizisten konnten zwei Verdächtige (27, 31), im Zuge von Fahndungsmaßnahmen anhalten. Den beiden Personen konnte der Einbruch auf der Baustelle samt Diebstahl von Baugerüsten/Schalungstafeln nachgewiesen werden. Kriminalisten der Kriminaldienstgruppe St. Michael i.O. dehnten ihre Ermittlungen aus und führten diese akribisch fort. So ist es ihnen gelungen, eine kriminelle Verbindung, rund um einen weiteren 27-Jährigen auszuforschen. Dieser Mann soll als Kopf der Tätergruppe fungiert haben. 

Zehn Einbrüche | Schadenssumme über hunderttausend Euro

Als unmittelbare Täter stehen dabei ein 50-Jähriger und ein 47-Jähriger im Fokus der Ermittler. Die weiteren Verdächtigen (27, 25) sollen als Beitragstäter aktiv gewesen sein. 

Die Verdächtigen soll bei verschiedenen Baustellenarealen in den Bezirken Leoben, Murtal und der Stadt Graz Einbrüche begangen haben. Das Diebesgut (vorwiegend Baumaschinen und elektrisches Werkzeug) wurde stets mit einem Kastenwagen abtransportiert. Deponiert wurde es in drei Garagen im Bezirk Murtal.

Diebesgut größtenteils wieder an Besitzer ausgefolgt

Bei einer von der Staatsanwaltschaft Leoben angeordneten Hausdurchsuchung konnte ein Großteil des Diebesgutes sichergestellt werden. Das zuordenbare Diebesgut konnte bereits wieder an die rechtmäßigen Besitzer ausgefolgt werden. Die fünf Verdächtigen (vier Männer und eine Frau) werden der Staatsanwaltschaft Leoben angezeigt.

1275x
gesehen

0x
geteilt

KS: Reitunfall in Thörl

Reitunfall in Thörl

Montagnachmittag wurde eine 32-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag bei einem Reitunfall schwer verletzt. Sie musste ins Krankenhaus geflogen werden.

Gegen 16.45 Uhr ritt die 32-Jährige ihr Pferd auf dem Reitplatz einer Reitsportanlage. Während eines beabsichtigten Richtungswechsels konnte sich die 32-Jährige nicht mehr auf dem Pferd halten und wurde zu Boden geschleudert. Sie kam an der Platzbegrenzung zum Liegen.

Zeugen des Unfalles verständigten die Rettungskräfte. Die 32-Jährige wurde von der Besatzung des Rettungshubschraubers Christophorus 17 nach der Erstversorgung mit schweren Verletzungen in das LKH Graz geflogen.

347x
gesehen

0x
geteilt

KS: Arbeitsunfall in Vordernberg

Arbeitsunfall in Vordernberg

Mittwochnachmittag stürzte ein 58-jähriger Mann rund vier Meter ab und wurde unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 15:15 Uhr war der 58-Jährige aus dem Bezirk Leoben mit Zimmererarbeiten im dritten Stock eines Gebäudes beschäftigt. Aus ungeklärter Ursache stürzte der Mann in der Folge rund vier Meter in das untere Stockwerk und kam dort auf dem Bauch zu liegen. Er konnte noch selbst die Rettungskräfte verständigen und wurde in der Folge mit Verdacht auf innere Verletzungen vom Rettungshubschrauber Christophorus 17 in das Universitätsklinikum Graz geflogen.

426x
gesehen

0x
geteilt

Asfinag: Frühjahrsputz im Gleinalmtunnel

Frühjahrsputz im Gleinalmtunnel

Nächtlicher Großeinsatz der Mitarbeiter der Autobahnmeistereien sowie der Betriebstechnik

Vier Nächte sind erforderlich, um den acht Kilometer langen Gleinalmtunnel auf der A 9 Pyhrnautobahn der alljährlichen gründlichen Frühjahrsreinigung zu unterziehen.

Der Winter hat im Gleinalmtunnel seine Spuren hinterlassen. Tunnelwände, Beleuchtung und alle Sicherheitseinrichtungen wie Videokameras und Sensoren, die Notrufnischen und die Verkehrszeichen müssen gereinigt und gewartet werden. Ab Montag, den 8. April, ist die ASFINAG daher dort beim „Tunnel-Frühjahrsputz“ im Einsatz. Vier Nachtschichten der Mitarbeiter sind erforderlich, um beide Röhren des acht Kilometer langen Tunnels wieder fit für den Sommer zu machen.

Um die Tunnelsperren bestmöglich zu nutzen, finden auch weitere Wartungsarbeiten im Bereich der Tunnelportale statt, wie Brückenprüfungen und Sanierungen von Stützwänden beim Südportal sowie Fahrbahnsanierungen im Bereich des Nordportals.

Die Details:

Am Montag, den 8. April, sowie Dienstag, 9. April wird jeweils von 20 bis spätestens 5 Uhr früh die Richtungsfahrbahn Linz/Voralpenkreuz gesperrt.

In den beiden Nächten von Mittwoch und Donnerstag, 10. sowie 11. April, ist die Richtungsfahrbahn Graz/Spielfeld jeweils zwischen 20 Uhr und 5 Uhr früh an der Reihe.

Der Verkehr wird beim Knoten St. Michael beziehungsweise beim Knoten Peggau/Deutschfeistritz über die S 35 Brucker Schnellstraße und die S 6 Semmering Schnellstraße umgeleitet.


529x
gesehen

0x
geteilt

Gold und Bronze für Matteo Seybal bei Österreichischen Meisterschaften

Der junge Schwimmstar Matteo Seybal vom ATUS Knittelfeld hat bei den Österreichischen Nachwuchsmeisterschaften in Graz überzeugt.

Bei den von 8. bis 10. März stattgefundenen Wettkämpfen erkämpfte sich Seybal souverän den Meistertitel über die 100 Meter Schmetterlingsdistanz, während er auf der 200 Meter Strecke eine starke Bronzemedaille in der Alterskategorie 16 holen konnte. "Am liebsten schwimm' ich Schmetterling!", schwärmte Seybal bereits als 10-Jähriger und zeigt nun mit diesen jüngsten Erfolgen, wo seine Stärken liegen.

Schon seit seinen Tagen im Kindergarten und der Volksschule in Kobenz weckte das Schwimmen sein Interesse, und mit viel Training und Disziplin hat sich Seybal zu einem Top-Nachwuchstalent Österreichs entwickelt. Das Schwimmtraining beim ATUS Knittelfeld sowie im Rahmen des Schulsportmodells RLZ für Schwimmen trug Früchte.

Der ATUS Knittelfeld setzte mit insgesamt 11 Teilnehmer:innen ein starkes Zeichen in Sachen Nachwuchsarbeit. Neben Seybals Gold und Bronze absolvierte das Team zusätzliche Top-Platzierungen, die die Qualität des Vereins unterstreichen:

  • 5 Top-5-Platzierungen
  • 26 Top-10-Platzierungen

Genauere Informationen zum Team, Verein und Kursangebot finden sich auf der Vereinswebseite unter www.atus-knittelfeld-schwimmen.at.

371x
gesehen

0x
geteilt

FF Bad St. Leonhard: Zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall in Obdach

Zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall in Obdach

Sonntagfrüh prallten auf der B 78 aus bislang ungeklärter Ursache zwei Fahrzeuge frontal gegeneinander. Ein beteiligter 35-Jähriger wollte sich zu dem weiteren Unfallbeteiligten (37) begeben. Dabei wurde dieser von einem nachkommenden Pkw erfasst. Zwei Personen wurden schwer verletzt.

Gegen 04.30 Uhr kam es im Bereich des Straßenkilometer 22,4 aus bislang ungeklärter Ursache zu einer Frontalkollision zwischen einem 35-Jährigen aus dem Bezirk Murtal und einem 37-jährigen rumänischen Staatsbürger, wohnhaft im Bezirk Spittal an der Drau. Das Fahrzeug des 35-Jährigen drehte sich und kam am Fahrbahnrand zum Stehen. Der Pkw des 37-jährigen überschlug sich und kam nach etwa 150 Meter wieder auf den Rädern quer über die Fahrbahn zum Stillstand. Der 37-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und war nicht bei Bewusstsein. Der 35-Jährige war im Begriff sich zu dem Verunfallten zu begeben, als sich ein 62-Jähriger, wohnhaft im Bezirk Wolfsberg, aus Richtung Kärnten der Unfallstelle näherte. Der 62-Jährige dürfte das unbeleuchtete Fahrzeug des 37-Jährigen zu spät wahrgenommen haben und versuchte mit einem Ausweichmanöver einen Anprall zu verhindern. Während des Lenkvorganges dürfte der 62-Jährige den sich über die Fahrbahn bewegenden 35-Jährigen nicht rechtzeitig gesehen haben. Der 35-Jährige wurde vom Pkw des 62-Jährigen erfasst, durch die Luft geschleudert und kam anschließend auf der Fahrbahn zum Liegen. Der Pkw des 62-Jährigen rutschte über eine Böschung und kam auf einer Wiese zum Stehen. Der 62-jährige Fahrzeuglenker setzte via Notruf die Rettungskette in Gang und leistete Erste Hilfe.

Am Unfallort eintreffende Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr mussten den eingeklemmten 37-Jährigen mittels Bergeschere aus dem Fahrzeug retten.

Die Verletzten wurden von einer Notärztin und Sanitätern des ÖRK am Unfallort erstversorgt. Der 37-Jährige wurde mit schweren Verletzungen von der Besatzung des Rettungshubschraubers Christophorus 17 in das UKH Graz geflogen. Der 35-Jährige wurde mit schweren Verletzungen vom ÖRK in das LKH Judenburg eingeliefert. Der 62-Jährige wurde nicht verletzt. Die Unfallfahrzeuge wurden von einem Abschleppunternehmen abtransportiert. Eine Atemluftuntersuchung beim 62-Jährigen verlief negativ. Am Unfallort waren insgesamt 69 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Obdach, Reichenfels, Bad St. Leonhard und Wisperndorf, das ÖRK mit einer Notärztin, mehreren Sanitätern und eine Besatzung des Rettungshubschraubers Christophorus 17, eingesetzt.
Die B 78 musste in der Zeit von 04.50 Uhr bis 07.30 für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Es konnte keine örtliche Umleitung eingerichtet werden.

2412x
gesehen

0x
geteilt

Talentcenter in Graz

Kürzlich stand für die vierten Klassen der MS Spielberg ein Ausflug nach Graz am Programm 🚎. Beim Talent Center in Graz - eine Initiative der WKO Steiermark - konnten die Schüler*innen an insgesamt 48 Teststationen ihre Interessen, Fähigkeiten und Fertigkeiten im Klassenverband entdecken 🙋‍♀️.

Das Talentcenter der WKO Steiermark 🇦🇹 versteht sich als Orientierungsplattform, die junge Menschen in Schule und Ausbildung unterstützt 🎓🏫: Es bietet Jugendlichen eine Entscheidungshilfe für eine individuell stimmige und zielgerichtete Ausbildung. Für die Viertklässler*innen kamen beim Jobtest viele Spannende Ergebnisse heraus. Ob Hebamme 🍼, Lehrer 👩‍🏫 oder Buchbinderin📖: Die Jobvielfalt wurde durch den Grazbesuch noch einmal in den Fokus gerückt und wer weiß ergibt sich nun für viele Schüler*innen beruflich eine völlig neue Perspektive 😉!

288x
gesehen

1x
geteilt

LPD Stmk/Martinelli: Polizistinnen und Polizisten des Jahres gekürt

Polizistinnen und Polizisten des Jahres gekürt

Im Rahmen eines Galaabends in der Alten Universität in Graz wurden Steiermarks „Polizistinnen und Polizisten des Jahres“ mit dem sogenannten „Schöckl Award“ ausgezeichnet. 

Der Steiermark verbunden, Ihrer Bevölkerung verpflichtet“, so das Motto der steirischen Polizei, wenn es um die Sicherheit der Menschen im Land geht. Zum ersten Mal veranstaltete die Landespolizeidirektion (LPD) Steiermark in Kooperation mit dem KSÖ-Landesclub Steiermark (Kompetenzzentrum Sicheres Österreich) und dem Land Steiermark nun den „Schöckl Award“ zu Ehren ihrer rund 4.400 Exekutiv- und Verwaltungsbediensteten. Aus allen steirischen Bezirken und Organisationseinheiten waren zuvor Personen für ihr besonderes Engagement um die Sicherheit in der Steiermark nominiert worden. Eine Fachjury bestehend aus Vertretern von Polizei, Wirtschaft, Institutionen und Medien des Landes wählte schließlich die Preisträgerinnen und Preisträger der insgesamt neun Kategorien. Sie alle wurden nun von eigens nominierten Ehrenpaten und unter Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste ausgezeichnet (siehe Auflistung im Anhang). 

Die steirischen Polizistinnen und Polizisten des Jahres

Kategorie „Newcomer*in des Jahres“

Insp Lisa-Marie SCHEIKL, Polizeiinspektion Bruck an der Mur
Ehrenpatin: Simone SCHMIEDTBAUER | Landesrätin für Gesellschaft & Frauen

Kategorie „Kriminaldienst“

BezInsp Andreas BOSKOR, Landeskriminalamt Steiermark, Ermittlungsbereich Betrug
Ehrenpate: Joachim HUBER | stv. Landespolizeidirektor

Kategorie „Prävention & GEMEINSAM.SICHER“

RevInsp Romana REVOUL, Bezirkspolizeikommando Muraui
Ehrenpate: Armin FORSTNER | Präsident des Zivilschutzverbandes Steiermark

Kategorie „Verkehrsdienst“

GrInsp Roland BERGMANN, Landesverkehrsabteilung Steiermark, Verkehrsstreife Ehrenpate: Anton LANG | stv. Landeshauptmann & LR für Verkehr

Kategorie „Einsatz“

AbtInsp Gerhard RIEGLTHALNER, Leiter Alpinpolizei Hochsteiermark Ehrenpate: Stefan SCHRÖCK | Landesleiter der Bergrettung Steiermark

Kategorie „Internes Management“

ChefInsp Ewald KAPS, Logistikabteilung der LPD Steiermark Ehrenpate: Alexander GAISCH | stv. Landespolizeidirektor

Kategorie „Fremdenpolizei“

ChefInsp Michael KOSMUS, Fremden- und Grenzpolizeiliche Abteilung Ehrenpatin: Nora TÖDTLING-MUSENBICHLER | Direktorin Caritas Stmk

Kategorie „Gesellschaftsinnovation & Zusammenarbeit“

Soldatinnen und Soldaten des Österreichischen Bundesheers Ehrenpate: Gerald ORTNER, Landespolizeidirektor & KSÖ-Präsident

Kategorie „Lebenswerk“

HR i.R. Mag. Klaus KELZ, ehem. Leiter des Rechtsbüros der LPD Steiermark signter Preis – Notrufzentrale als Namensgeber

Seinen Namen erhielt der eigens von der FH Joanneum designte und vom Murtaler Familienunternehmen Edelraster handgefertigte Award aus Holz von der Landesleitzentrale (LLZ) der steirischen Polizei. Sie besitzt am Polizeifunk den Funkrufnamen „Schöckl“ und ist nach dem gleichnamigen Grazer Hausberg (1.445m) mit Panoramablick über die Steiermark benannt. Über 607.000 Notrufe gingen bei ihr allein im vergangenen Jahr (2023) ein. Daraus resultierten mehr als 204.000 Einsätze für die steirische Polizei.

Der steirische KSÖ-Präsident und Landespolizeidirektor Gerald Ortner zeigt sich über die Auszeichnungen erfreut: „Ich freue mich ganz besonders, dass wir mit dem ‚Schöckl Award‘ gemeinsam eine derartig würdige Auszeichnung geschaffen haben. Sie geht an Menschen, die sich tagtäglich mit größtem Engagement für die Sicherheit in der Steiermark einsetzen. Sicherheit ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der es einen breiten Schulterschluss braucht. Diesen haben wir heute ganz klar gezeigt. Daher sage ich allen, die Sicherheit mit uns gemeinsam gestalten, von Herzen: Danke!“

Landeshauptmann Christopher Drexler betonte die Rolle der Polizei in der Steiermark: „Unsere Polizistinnen und Polizisten haben den Rundumblick auf die Steiermark. Zu jeder Tages- und Nachtzeit können sich die Steirerinnen und Steirer felsenfest auf die 4.400 Bediensteten der Landespolizeidirektion verlassen.  

LH-Stv. Anton Lang: „Als Verkehrsreferent ist mir die Sicherheit auf den steirischen Straßen natürlich besonders wichtig. Ich bin daher sehr froh, dass unsere Exekutive mit ihrer täglichen Arbeit auch einen wesentlichen Beitrag für noch mehr Verkehrssicherheit leistet. Mein Dank gilt allen steirischen Polizistinnen und Polizisten für ihren unermüdlichen Einsatz, den wir niemals als selbstverständlich sehen dürfen. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern des ersten Schöckl-Awards sehr herzlich und freue mich sehr, dass diese herausragenden Leistungen vor den Vorhang geholt werden.“

925x
gesehen

0x
geteilt

Sujet/ÖBRD: Junge Wanderer gerieten auf unmarkierten Jagdsteig <br>

Junge Wanderer gerieten auf unmarkierten Jagdsteig 

Mittwochabend begaben sich zwei wandernde Personen auf einen unmarkierten Jagdsteig in Tragöß und kamen in weiterer Folge in eine alpine Notlage. Verletzt wurde niemand. 

Gegen 12:00 Uhr brachen ein 19-jähriger Deutscher aus München und eine 18-Jährige aus Graz zu einer Wanderung zum Gipfel der sogenannten „Meßnerin“ auf, welchen sie gegen 17:00 Uhr erreicht hatten. 

Beim Abstieg wählten die beiden einen unmarkierten Jagdsteig in Richtung Scheideck. Aufgrund der Schneelage dürften die beiden vom Steig abgekommen und in unwegsames Gelände gekommen sein. Da ebenfalls die Dämmerung eingesetzt hatte, war ihnen ein Abstieg nicht mehr möglich. Sie wählten den Notruf.

Acht Kräfte des Bergrettungsdienstes der Ortsstelle Thörl, neun Kräfte des Österreichischen Bergrettungsdienstes der Ortsstelle Tragöß und ein Alpinpolizist führten eine Suchaktion durch. Die Wanderer konnten unverletzt aufgefunden und ins Tal gebracht werden. 

228x
gesehen

0x
geteilt

KS: 27-jähriger Tunesier drehte völlig durch

27-jähriger Tunesier drehte völlig durch

Dienstagfrüh widersetzte sich ein im Bezirk Leoben wohnhafter 27-jähriger tunesischer Staatsbürger seiner Festnahme in Leoben. Zwei Polizisten wurden verletzt.

Gegen 08.00 Uhr nahmen Polizisten der Fremden- und Grenzpolizei Leoben den 27-jährigen Tunesier über Anordnung des Bundesamtes für Fremdenwesen und Asyl fest. Der 27-jährige widersetzte sich der Amtshandlung verletzte dabei zwei Polizisten leicht. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens legten die Polizisten dem 27-Jährigen Hand- und Fußfesseln an. Dies hinderte ihn nicht daran, während dem Transport zur Polizeidienststelle, mit dem Kopf die Seitenscheibe des Dienstfahrzeuges einzuschlagen. Der 27-Jährige sprang aus dem Fahrzeug und setzte zur Flucht an. Er konnte sofort wieder unter Kontrolle gebracht werden.

In der Polizeidienststelle beruhigte sich der 27-Jährige weiterhin nicht und zerstörte die Einrichtung des Arrestraumes. Er wurde zur weiteren Anhaltung in das Polizeianhaltezentrum Graz überstellt.

Der 27-Jährige wird wegen zahlreicher Delikte an die Staatsanwaltschaft Leoben angezeigt werden.

2666x
gesehen

0x
geteilt

BNI Netzwerkabend

Einen besonderen Netzwerkabend durften die Gäste mit dem BNI Mitgliedern Region Aichfeld im Wein&Gut in Judenburg erleben. 

Ziel war es, möglichst viele geschäftliche Gespräche führen zu können um den Thema des Abends gerecht zu werden. Erreicht wurde dies durch die tolle Moderation von Christopher Jörgler aus Graz. Durch eine zufallsgenerierte Tischeinteilung und ein durchdachtes Time Management, sorgte er für eine gute Durchmischung der Gäste und somit für viele spannende Gespräche mit neuen Kontakten. „Das Feedback unserer Gäste war sehr positiv! Auch wenn das getimte Durchmischen der TeilnehmerInnen für einige vorerst ungewohnt war, berichteten diese von einem geschäftlichen Mehrwert für ihr Unternehmen.“ so BNI Chapter Director Peter Stiegmaier. 

Somit darf dieser erfolgreiche Netzwerkabend auf eine baldige Wiederholung hoffen. Nächster Programmpunkt ist jedoch zunächst der Besuchertag im Juni, wo sich interessierte Unternehmer und Start Ups über das Netzwerk vor Ort informieren können.

Mehr dazu und Kontakt unter folgendem Link:

1341x
gesehen

0x
geteilt

KS: Zwei Rumänen nach gewerbsmäßigem Diebstahl festgenommen

Zwei Rumänen nach gewerbsmäßigem Diebstahl festgenommen

Zwei Männer aus Rumänien haben zwischen 23. Jänner 2024 und 23. Februar 2024, in über 40 Fällen diverse Gegenstände aus Fahrzeugen gestohlen. Die beiden wurden festgenommen und zeigen sich geständig. 

Zwei Männer (31, 32) aus Rumänien haben im Zeitraum von einem Monat diverse Gegenstände aus teils unversperrten Fahrzeugen gestohlen. Mit einigen aus den Fahrzeugen gestohlenen Bankomatkarten haben sie weiters mehrere Käufe und Zahlungen getätigt.

Die Tatverdächtigen dürften laut jetzigem Ermittlungsstand über 40 derartiger Diebstähle in den Bezirken Bruck-Mürzzuschlag, Leoben, Graz, Graz-Umgebung und Leibnitz sowie zumindest einen Diebstahl im Bezirk Neunkirchen in Niederösterreich verübt haben. Die Schadenssumme beläuft sich bis dato auf mehrere tausend Euro.

Beamte der EGS (Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität) nahmen die beiden Männer am 23. Februar 2024 am Grazer Hauptbahnhof fest. Dabei konnte Diebesgut sichergestellt werden. Die beiden wurden zur Einvernahme in die Außenstelle Niklasdorf des Landeskriminalamtes Steiermark gebracht, wo sie sich umfassend geständig zeigten. Sie wurden in weiterer Folge in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.

1187x
gesehen

0x
geteilt

Die Siebsaison hat begonnen: Erde sieben mit ASCO BH

Die jährliche Siebsaison startet erneut, und mit ihr rückt die innovative Siebtrommel von ASCO BH in den Fokus der Aufmerksamkeit. Dieses leistungsstarke Gerät ist speziell für das effiziente Sieben von Erde konzipiert und bietet Landwirten, Gartenbauexperten und Landschaftsgestaltern eine unvergleichliche Unterstützung bei der Bodenbearbeitung.

Die Siebtrommel von ASCO BH zeichnet sich durch ihre hohe Effizienz und Benutzerfreundlichkeit aus. Mit ihrer fortschrittlichen Technologie ist sie in der Lage, Erde schnell und effektiv zu sieben, wodurch unerwünschte Bestandteile wie Steine, Wurzeln und andere Fremdkörper entfernt werden. Dies führt zu einem feineren, verbesserten Boden, der ideal für die Aussaat und Pflanzung ist.

Ein wesentliches Merkmal der ASCO BH Siebtrommel ist der modulare Aufbau. Entwickelt, um sich an die täglich änderten Bedingungen perfekt anzupassen.

Mit der Ankunft der Siebsaison steht die ASCO BH Siebtrommel bereit, um ihren Beitrag zur Förderung von effizienterem und umweltfreundlicherem Anbau zu leisten. Landwirte und Gärtner können sich auf ein weiteres Jahr der Produktivitätssteigerung und der Erzielung hochwertiger Ernten freuen.

Weitere Informationen:

1682x
gesehen

0x
geteilt

WERDEN SIE TEIL DES SZF-TEAMS

Wir suchen Verstärkung für verschiedene SZF-Standorte:

  • Trainer*in für Elektrotechnik (w/m/d) - Standort Fohnsdorf, Vollzeit
  • Trainer*in für Software- oder Webentwicklung - Standort Graz, Vollzeit

In Fohnsdorf bieten wir Ihnen:

  • Arbeitsbedingungen im Sinne der Work-Life-Balance
  • Sinnstiftende Tätigkeit
  • Eine Weiterbildung, in der Sie sich zum/zur Trainer*in für kompetenzorientierte berufliche Bildung entwickeln können
  • Ein Team aus erfahrenen Kolleg*innen, das Ihnen gerne bei der Einarbeitung in Ihre Aufgaben zur Seite steht
  • Hohen Gestaltungsspielraum und die Möglichkeit zur persönlichen Entfaltung
  • Attraktive und top ausgestattete Arbeits- und Lernumgebung
  • Angebote zur Stärkung des leiblichen Wohls im Haus
  • Mitarbeiter*innenparkplätze und E-Tankstelle

In Graz bieten wir Ihnen:

  • Arbeitsbedingungen im Sinne der Work-Life-Balance
  • Sinnstiftende Tätigkeit
  • Eine Weiterbildung, in der Sie sich zum/zur Trainer*in für kompetenzorientierte berufliche Bildung entwickeln können
  • Ein Team aus erfahrenen Kolleg*innen, das Ihnen gerne bei der Einarbeitung in Ihre Aufgaben zur Seite steht
  • Hohen Gestaltungsspielraum und die Möglichkeit zur persönlichen Entfaltung
  • Attraktive und top ausgestattete Arbeits- und Lernumgebung
  • Die Möglichkeit zum Home Office

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen via E-Mail an: mitarbeiten@szf.at

282x
gesehen

0x
geteilt

SCHWIMMEN – Steirische Hallenmeisterschaften 2024, Graz/AUSTER

Vereinsrekord! 177 Podestplätze bei grünweißen Titelkämpfen!

In Graz wurden vom 9.-11.2. die Steirischen Hallenmeisterschaften ausgetragen: Rücken, Brust, Schmetterling, Kraul sowie Freistilbewerbe, Sprints und Langstrecken sowie die beliebten Staffelbewerbe. Im Nachwuchsbereich dominierten einmal mehr die Knittelfelder Goldfische. Besonders die Staffelsiege in der Schüler- und Jugendklasse wurden bejubelt.

"Wir haben ein großartiges Team, Medaillen in allen Klassen und beim Nachwuchs ganz vorne! 177 Stockerlplätzen - davon 40 auf dem obersten Podest - ein äußerst erfreuliches Ergebnis! Aber auch für Debütanten aus dem Schulsportmodell RLZ für Schwimmen öffnete sich die Auster, wichtige Erfahrungen konnten gesammelt werden!", zeigt sich Obfrau Sigrid Fessl äußerst zufrieden über die sportliche Entwicklung im ATUS Knittelfeld Schwimmverein.

Besonders erfolgreich konnten zwei Schwimmer des "Oberstufen-RLZ" des BG&BRG Knittelfeld abschneiden. Jeweils drei Goldene erkämpften sich Matteo Seybal (100 Schmetterling, 100m und 200m Lagen) und Fabian Hussinger (100m und 200m Kraul, 100m Rücken). Beide trugen durch ihren Einsatz auch maßgeblich zu Staffelsiegen in der Schüler- und Jugendklasse bei.

Infos zu Schwimmkursen & Schnuppertraining im Schwimmverein unter www.atus-knittelfeld-schwimmen.at oder für weitere Informationen gerne bei Hubert Fessl unter 0664-8787768

416x
gesehen

0x
geteilt

FF St. Michael: Geisterfahrer verursachte Unfall in St. Michael

Geisterfahrer verursachte Unfall in St. Michael

In der Nacht auf Mittwoch ereignete sich auf der S6, Fahrtrichtung Wien, ein Verkehrsunfall mit zwei Verletzten. Die Rettung transportierte die beiden Unfallbeteiligten in das LKH Bruck an der Mur.

Ein 24-jähriger Mann aus dem Bezirk Graz-Umgebung lenkte als Geisterfahrer seinen Pkw vom Knoten St. Michael in Richtung Wien. Gegen 03.10 Uhr stieß er dabei frontal gegen den Pkw einer 19-jährigen Kroatin. Der 24-Jährige und die im Murtal wohnhafte Frau erlitten Verletzungen unbestimmten Grades. Ein Alkoholtest ergab, dass der 24-Jährige Alkohol konsumierte.

1908x
gesehen

0x
geteilt

KS: Brand in Asylunterkunft in Kindberg

Brand in Asylunterkunft in Kindberg

Zu einem Zimmerbrand mit mehreren Verletzten kam es Dienstagmittag in einer Asylunterkunft. Insgesamt fünf Personen wurden in Krankenhäuser gebracht. 

Gegen 12.00 Uhr kam es im Erdgeschoss der Einrichtung zum Brand im Einzelzimmer einer dort untergebrachten Frau (27). Mehrere Mitarbeiter der Betreuungseinrichtung kamen sofort zur Hilfe. Sie brachten die Somalierin, weitere Bewohnerinnen und Bewohner sowie sämtliche Angestellte umgehend in Sicherheit. Insgesamt wurden mehr als 160 Menschen innerhalb kurzer Zeit ins Freie gebracht. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr Kindtal löschten den Brand rasch. Auch mehrere Fahrzeuge des Roten Kreuzes standen im Einsatz und kümmerten sich samt Notarzt um die medizinische Erstversorgung. Vier Mitarbeiter der Einrichtung dürften leichte Rauchgasvergiftungen erlitten haben. Sie wurden vom Roten Kreuz in das LKH gebracht.

Erste Brandursachenermittlungen

Wie sich im Rahmen der ersten Ermittlungen herausstellte, dürfe die 27-Jährige das Feuer aufgrund ihres psychischen Ausnahmezustandes selbst im Zimmer gelegt haben. Sie selbst hat dabei offenbar keine Verletzungen erlitten, wurde jedoch zu weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus nach Graz verbracht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht bislang nicht fest. Die vorerst evakuierten Bewohnerinnen und Bewohner konnten ihre Zimmer nach Beendigung des Einsatzes wieder beziehen.

 

236x
gesehen

0x
geteilt

FF Stainach: In Stainach gegen Unfallfahrzeug geprallt

In Stainach gegen Unfallfahrzeug geprallt

Nachdem zwei Pkw-Lenker Samstagabend kollidierten, krachte ein nachkommender „Alkolenker“ gegen eines der Unfallfahrzeuge. Zwei Personen wurden verletzt.  

Kurz nach 18.30 Uhr fuhr ein 60-jähriger Pkw-Lenker aus Tschechien auf der Grazerstraße von Liezen kommend in Richtung Stainach. Als er bei Niederhofen nach links einbiegen wollte und auch den Blinker tätigte, überholte ihn plötzlich ein 22-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk Liezen. Dabei touchierten die beiden Fahrzeuge, wobei der 22-Jährige erst über 100 Meter nach der Unfallstelle zum Stillstand kam. Beide Fahrzeuglenker stellte ihre Fahrzeuge mit eingeschalteter Warnblinkanlage ab.

Folgeunfall

Kurz darauf kam ein 29-jähriger Kroate aus dem Bezirk Graz-Umgebung zur Unfallstelle. Er war mit seinem Pkw von Stainach kommend in Richtung Liezen unterwegs und kollidierte mit dem abgestellten Pkw des 60-Jährigen. Das Fahrzeug des 29-Jährigen kam nach der Unfallstelle in einer Böschung zum Stillstand. Ein mit diesem Lenker durchgeführter Alkotest ergab in der Folge eine Alkoholisierung, die beiden anderen Lenker waren nicht alkoholisiert. Der 29-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Rettungshubschrauber C14 ins Kardinal Schwarzenberg Klinikum nach Schwarzach im Pongau geflogen. Ein weiterer Lenker wurde leicht verletzt und vom Roten Kreuz ins LKH Rottenmann verbracht.

Neben Polizeistreifen aus Stainach, Irdning und Liezen standen auch rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Stainach und Unterburg sowie das Rote Kreuz Stainach im Einsatz. Die Unfallfahrzeuge mussten mit Totalschäden abgeschleppt werden.

266x
gesehen

0x
geteilt

Murtal Lions Bundesliga Turnier

Am 28.01. gab es in der Murtal Lions Arena ein Bundesliga U11 Längsfeld-Turnier der Phase 3! Unterstützt durch die Mithilfe zahlreicher Eltern konnte Markus Marschnig hier ein tolles Turnier auf die Beine stellen.

Die teilnehmenden Teams:

  • „Rockit-Apfel“ Graz99ers Juniors Team weiß und Team orange
  • USC Velden
  • Steel Wings Linz

EV Zeltweg Murtal Lions fühlten sich in der Halle sehr wohl und zeigten starke Leistungen. Die Bilanz der Murtal Lions fiel etwas durchwachsen aus.

Im ersten Spiel des Tages konnte man die Graz 99ers Team orange mit 8:4 besiegen. Gegen die Steel Wings musste man sich ebenso geschlagen geben, wie gegen die Grazz99ers Juniors weiß und den USC Velden.

Somit blieb Platz drei bei diesem Heimturnier. Gewonnen haben es die Steel Wings Linz, vor Felden und den Graz99ers weiß.

275x
gesehen

0x
geteilt

Freisinger: Neue leitende Ärzte am LKH Hochsteiermark

Neue leitende Ärzte am LKH Hochsteiermark

Führungswechsel in zentralen Abteilungen

Das Landeskrankenhaus (LKH) Hochsteiermark, eine zentrale medizinische Anlaufstelle in der Obersteiermark, gibt die Ernennung zweier neuer Abteilungsleiter bekannt. Die Positionen wurden mit erfahrenen Fachkräften besetzt, um die Qualität und Reichweite der Patientenversorgung weiter zu verbessern.

Orthopädie und Traumatologie

Prim. Dr. Gerhard Bratschitsch hat bereits im Oktober 2023 die Führung der Abteilung für Orthopädie und Traumatologie übernommen. Nach seiner Rückkehr aus Graz an den Standort Bruck an der Mur stellt er sein umfangreiches Fachwissen in den Dienst der Region. Bratschitsch betont die Relevanz eines diversifizierten medizinischen Angebots und möchte sein Wissen an die nächste Ärztegeneration und an seine Patienten weitergeben.

Innere Medizin und Hämato-Onkologie

Im Bereich Innere Medizin und Hämato-Onkologie hat Prim. Dr. Thamer Sliwa seit Juni 2023 am Standort Leoben die Führungsrolle inne. Er ist bekannt für seine Fachkenntnisse und seine Arbeit in nationalen sowie internationalen Gremien, die das Ansehen der Hochsteiermark als Gesundheitszentrum stärken.

Die offizielle Vorstellung der neuen Führungskräfte fand am 31. Januar 2024 statt. An diesem Ereignis nahmen auch bedeutende Persönlichkeiten wie Landesrat Karlheinz Kornhäusl sowie die Vorstände Gerhard Stark und Ulf Drabek teil.

607x
gesehen

0x
geteilt