Login
Logo Regionaljournal
FF/ Zeiler: Fahrzeug überschlug sich in der Mitterlobming

Fahrzeug überschlug sich in der Mitterlobming

Zu einem morgendlichen Verkehrsunfall kam es am Dienstag in der Gemeinde Lobmingtal. Aus nicht weiter bekannter Ursache verlor gegen 05:50 Uhr ein in Richtung Kleinlobming fahrender PKW Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Straße ab, überschlug sich und kam seitlich auf einer Wiese zum Stillstand. Nachdem Eintreffen der Einsatzkräfte, wurde die Einsatzstelle abgesichert und die 23 eingesetzten Mann der Feuerwehren Großlobming, Kleinlobming und Knittelfeld begannen mit den Aufräumungs- und Bergearbeiten, schildert Einsatzleiter Oberbrandinspektor Edwin Hatz. Während die Person durch das Rote Kreuz Knittelfeld erstversorgt wurde, wurde das auf dem Dach liegende Fahrzeug wieder per Hand auf die Räder gestellt. Nach einer Stunde konnte die L504 wieder ungehindert für den Verkehr frei gegeben werden. 

972x
gesehen

0x
geteilt

Alpinunfall in Eisenerz

Montagnachmittag kam ein 58-Jähriger bei einer Klettertour zu Sturz und verletzte sich dabei unbestimmten Grades.

Der 58-jährige Südoststeirer erstattete gegen 13:25 Uhr selbständig bei der Landeswarnzentrale Steiermark die Anzeige, dass er sich am Kaiser-Franz-Josef-Klettersteig auf der Seemauer bei einem Sturz verletzt habe. Da er aufgrund seiner Verletzung, er verletzte sich im Hüftbereich, nicht mehr absteigen konnte wurde er in weiterer Folge durch den Rettungshubschrauber Christophorus 17 mittels Taubergung gerettet und in das LKH Kalwang geflogen. Der Wanderer war adäquat mit Klettersteigset und Helm ausgerüstet.

377x
gesehen

0x
geteilt

Unfall mit Paragleiter in Krakau

Sonntagvormittag stürzte ein 61-jähriger Paragleiter zu Boden und erlitt dabei schwere Verletzungen.

Gegen 11.00 Uhr startete der 61-Jährige aus dem Bezirk Tamsweg/Salzburg mit seinem Gleitschirm im Bereich des Rupprechtsecks. Als der Mann landen wollte, dürfte der Gleitschirm mit einem Baumwipfel in Berührung gekommen sein. Daraufhin klappte der Schirm zusammen und der 61-Jährige stürzte aus einer Höhe von etwa sieben Metern zu Boden. Zufällig anwesende Zeugen leisteten sofort Erste Hilfe und setzten die Rettungskette in Gang. Der Mann wurde mittels Rettungshubschrauber (C 14) mit schweren Verletzungen in das LKH Schwarzach verbracht und stationär aufgenommen.

509x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr Zeltweg - Facebook: Diplomarbeit HTL Zeltweg

Diplomarbeit HTL Zeltweg

In Zusammenarbeit zwischen der HTL Zeltweg, der Stadtgemeinde Zeltweg, der Freiwilligen Feuerwehr Zeltweg-Stadt sowie dem Land Steiermark für Katastrophenschutz und Landesverteidigung, wurde über die vergangenen sieben Monate eine Diplomarbeit zum Thema Rüsthausumbau FF Zeltweg-Stadt ausgearbeitet.

Ziel der Diplomarbeit war es eine neue bauliche Anlage für die Freiwillige Feuerwehr Zeltweg-Stadt zu generieren, welche auf Basis einer fundierten Bestandsanalyse und den gegebenen Anforderungen entwickelt wurde. Den Verantwortlichen sollte so möglichst viel Information über die verschiedenen Ausführungsmöglichkeiten für eine mögliche Um- bzw. Neubausituation geliefert werden.

In weit über 500 Stunden wurde durch die drei Maturanten ein kompletter Problemkatalog in Bezug auf die Bestandssituation ausgearbeitet, sowie eine Umbau- als auch Neubauplanung durchgeführt. Zusätzlich wurden dazu eine umfangreiche Analyse und Planung der Außenanlage, sowie eine komplette Tragwerksanalyse und eine statische Berechnung des Neubaus vorgenommen. Finalen Baustein der Arbeit bildete eine abschließende Bewertung anhand der Mindestausrüstungsrichtlinie des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark, wodurch eine fachgerechte Einschätzung des Gesamtprojektes vorgenommen werden konnte.

Im Zuge der Diplomarbeitspräsentation an der HTL Zeltweg konnte Ende April die Arbeit schließlich den Partnern übergeben werden.

Seitens der Freiwilligen Feuerwehr Zeltweg-Stadt wirkten ABI Quinz Christoph als Betreuer und OFM Führer Lukas als Diplomand bei diesem Projekt mit.

853x
gesehen

0x
geteilt

Stadtgemeinde Knittelfeld - Facebook: Reger Austausch beim Netzwerk „Jung sein in Knittelfeld“

Reger Austausch beim Netzwerk „Jung sein in Knittelfeld“

Am 21. Juni lud das Büro Kinder, Jugend und Familie der Stadtgemeinde Knittelfeld wieder zum vierteljährlichen Netzwerktreffen.

Mit dabei waren knapp 20 Sozialeinrichtungen, wie beispielsweise das PSN, die BH Murtal, GO-ON Suizidprävention Steiermark, GSFG, die Polizeiinspektion Knittelfeld und viele weitere. Die Initiative Gemeinsam stark für Kinder des Landes Steiermark stand als Leitthema im Mittelpunkt. So wurde von Frau Kollmann vom Regionalmanagement Murau Murtal eine Übersicht über aktuelle Entwicklungen im Murtal geboten. Danach wurde sich in angenehmer Atmosphäre ausgetauscht und mögliche Kooperationen besprochen.

237x
gesehen

0x
geteilt

Stadtgemeinde Knittelfeld - Facebook: Spende für Tierheim

Spende für Tierheim

Die Gemeinderätinnen Tanja Schmid und Natascha Meltzer überreichten dem Tierheim Murtal Futter- und Sachspenden.

Der Obmann des Landestierschutzvereins Steiermark Mag. Thomas Mrkor und Tanja Leitner, Leiterin des Tierheims Murtal, freuten sich über die Spende.

199x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr: 80-jähriger Münchner überschlug sich auf der A2

80-jähriger Münchner überschlug sich auf der A2

Ein 80-jähriger Fahrzeuglenker aus Deutschland lenkte am 26.06.2022 um 14:35 Uhr seinen PKW auf der Südautobahn A2, bei Strkm 284,550, in Richtung Italien. Auf Höhe der Raststation in Völkermarkt, touchierte er mit dem PKW aufgrund von Sekundenschlaf rechts die Leitschiene, lenkte infolge nach links und überschlug sich über den Fahrbahnteiler. Er und seinen 71-jährige Gattin, welche sich am Beifahrersitz befand, wurden dabei unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung ins UKH Klagenfurt eingeliefert. Ein durchgeführter Alkomatentest verlief negativ.

66x
gesehen

0x
geteilt


Gemeinsam gesund in Knittelfeld - weil ich es mir wert bin!

Am Donnerstag fand im Rahmen unseres Gemeindeprojekts Gemeinsam gesund in Knittelfeld der Workshop „Ich bin es mir wert“ statt!

Im Workshop wurde den Teilnehmer:innen ein konstruktiver Umgang mit Belastungen durch Stress & Krisen sowie Strategien für verbessertes Zeitmanagement und Selbstorganisation vermittelt. Fachliche Inputs im Bereich der Selbstfürsorge, Selbstreflexions- und Entspannungsübungen zur Steigerung der eigenen Resilienz bei hohen Belastungen, Burnoutprävention und ein Einblick in die Methode des Autogenen Trainings rundeten den Workshop ab.

ANKÜNDIGUNG!!!

Ab 21.09 um 18:15 Uhr finden in den darauffolgenden 4 Wochen jeweils mittwochs Einheiten zu dem Thema "Achtsamkeit und Selbstfürsorge mit Schwerpunkt Entspannungsmethoden" statt. Die Einheiten dauern jeweils 100 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten unter: gesundheit@knittelfeld.gv.at

160x
gesehen

2x
geteilt

Gemeinsam gesund in Knittelfeld - weil ich es mir wert bin!

Am Donnerstag fand im Rahmen unseres Gemeindeprojekts Gemeinsam gesund in Knittelfeld der Workshop „Ich bin es mir wert“ statt!

Im Workshop wurde den Teilnehmer:innen ein konstruktiver Umgang mit Belastungen durch Stress & Krisen sowie Strategien für verbessertes Zeitmanagement und Selbstorganisation vermittelt. Fachliche Inputs im Bereich der Selbstfürsorge, Selbstreflexions- und Entspannungsübungen zur Steigerung der eigenen Resilienz bei hohen Belastungen, Burnoutprävention und ein Einblick in die Methode des Autogenen Trainings rundeten den Workshop ab.

ANKÜNDIGUNG!!!

Ab 21.09 um 18:15 Uhr finden in den darauffolgenden 4 Wochen jeweils mittwochs Einheiten zu dem Thema "Achtsamkeit und Selbstfürsorge" statt. Die Einheiten dauern jeweils 100 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten unter: gesundheit@knittelfeld.gv.at

x
gesehen

0x
geteilt

ASCO Anlagenbau Consulting GmbH - Facebook: Alex Kügele bringt neuen Schub in das Unternehmen

Alex Kügele bringt neuen Schub in das Unternehmen

Vom Manager zum Unternehmer: Alex Kügele steigt 2006 ins Unternehmen ein und übernimmt die Geschäftsführung der ATM Recyclingsystems GmbH.

Nach dem tragischen Unfall von ASCO-Mitgründer Walter Melcher war es notwendig, das Unternehmen neu aufzustellen und neue Management-Ressourcen ins Haus zu holen. „Um den erfolgreichen Weg fortzusetzen, den ich mit Walter begonnen habe, musste ich wieder einen Geschäftspartner finden. Wir hatten mehrere Optionen. Nach reiflicher Überlegung war ich überzeugt, dass mein Bruder Alex am besten geeignet ist, das Unternehmen weiter nach vorne zu bringen“, sagt ASCO-Geschäftsführer Claus Kügele.

Welche Qualifikationen und Erfahrungen bringt Alex Kügele ins Unternehmen mit? Nach der Molkerei- und Käsereiwirtschaft-Lehre hat er am zweiten Bildungsweg die HAK-Matura nachgeholt sowie ein Marketing-Studium erfolgreich abgeschlossen. Als Geschäftsführer der Karnerta in Klagenfurt hat Alex Kügele wertvolle Erfahrungen im Management gesammelt.

Eigene Philosophie

„Seine Konzern- und meine Start-up-Erfahrung haben sich sehr gut ergänzt“, so Claus Kügele. Mit 1. Juli 2006 hat Alex Kügele dann die Geschäftsführung der ATM Recyclingsystems GmbH übernommen, nach drei Jahren Aufbauarbeit hat sich Claus Kügele aus der operativen Führung zurückgezogen.

Vom Manager zum Unternehmer

Dieser Einstieg und die Entwicklung vom Manager zum Unternehmer war für Alex Kügele durchaus eine persönliche Herausforderung. Dass es so gut funktioniert, liegt auch an der Harmonie zwischen den beiden Brüdern. „Wir waren selbst überrascht, wie ähnlich wir uns sind, da wir ja nicht wussten, ob wir auch geschäftlich gut zusammen passen. Aber es hat sich ein blindes Verständnis zwischen uns entwickelt. Alex hat einen richtigen Schub ins Unternehmen gebracht“, so Kügele.

Entwicklung der ASCO-Gruppe

Aus dieser Zusammenarbeit ist in Folge die ASCO-Gruppe entstanden. Sie besteht aktuell aus 11 Unternehmen und deckt ein Leistungsspektrum vom Engineering über Stahl-, Maschinen- und Anlagenbau bis hin zu Service und Automatisierung ab.

Wie sich die ATM Recyclingsystems GmbH unter der neuen Führung entwickelt, darum geht es in Teil 7 der Jubiläumsserie „25 Jahre ASCO“.

263x
gesehen

1x
geteilt

Stadtgemeinde Judenburg - Facebook: SPENDENLAUF „Eine Runde durch Österreich für Menschen die es brauchen“

SPENDENLAUF „Eine Runde durch Österreich für Menschen die es brauchen“

Siegfried Feitl hatte vor 21 Jahren einen schweren Arbeitsunfall. Durch viele helfende Hände steht er wieder voll im Leben. Im letzten Jahr hatte er die Idee, seine Dankbarkeit durch eine außergewöhnliche Leistung zu zeigen, indem er in 14 Tagen 1400 km als untrainierter Sportler gelaufen ist und dabei Geld für österreichische Projekte sammelte. Seine Vision waren 50.000 Euro, dieses Ziel hat er noch nicht erreicht. Daher nimmt er heuer noch einen Anlauf, seine Route führte Siegfried Feitl auch nach Judenburg, wo er von vielen Judenburger*innen freudig empfangen wurde!

Das Spendenziel rückt zwar immer näher, aber es braucht Ihre Hilfe! Möchten Sie noch Ihren Beitrag leisten, kann weiterhin online an ein Spendenkonto gespendet werden, alle Infos dazu sind auf unserer Homepage verfügbar.

https://www.judenburg.at/de/news/detail.asp?id=13853

327x
gesehen

0x
geteilt

Integrationssportfest

Die Aktion „Integrationssportfest“ des Bundesministeriums wurde auch von der VS/ASO Judenburg Stadt durchgeführt!

Im Monat des Schulsports werden neben Schwimmkursen auch Schulsportfeste gefördert, die von einem Verein veranstaltet werden. Daher hat der ATUS Judenburg für die Sonderschule ein wundervolles Schulsportfest veranstaltet, das sich mit verschiedenen Programmpunkten über den ganzen Tag erstreckte. Es begann mit Ballspielen im Turnsaal, gefolgt von Zumba in der Aula. Um 09.45 Uhr gab es eine Mitmachshow, wo auch die VS Kinder mitmachten. Dann ging es weiter mit verschiedenen Stationen: Schminken, Armbänder basteln, Dosenwerfen, Hindernisparcours und Ähnlichem. Ab 11.30 Uhr wurden Würstchen und Steckerlbrot in einer Feuerschale gegrillt und um 13.00 Uhr ging das Fest gemütlich zu Ende. Am Montag wird den Teilnehmer*innen noch eine Medaille überreicht.

313x
gesehen

0x
geteilt

Regionalmanagement Murau Murtal: Gemeinsam stark für die Region Murau Murtal

Gemeinsam stark für die Region Murau Murtal

Heute fand die 2. Vorstandssitzung 2022 des Regionalmanagements Murau Murtal im Europahaus Neumarkt statt.

Dabei wurden gemeinsam weitere wegweisende Entscheidungen für die Weiterentwicklung unserer Region Murau Murtal als starker, attraktiver Lebens- und Wirtschaftsraum getätigt.

342x
gesehen

0x
geteilt

Stadtgemeinde Knittelfeld - Facebook: Reger Austausch beim Netzwerk „Jung sein in Knittelfeld“

Reger Austausch beim Netzwerk „Jung sein in Knittelfeld“

Am 21. Juni lud das Büro Kinder, Jugend und Familie der Stadtgemeinde Knittelfeld wieder zum vierteljährlichen Netzwerktreffen.

Mit dabei waren knapp 20 Sozialeinrichtungen, wie beispielsweise das PSN, die BH Murtal, GO-ON Suizidprävention Steiermark, GSFG, die Polizeiinspektion Knittelfeld und viele weitere. Die Initiative Gemeinsam stark für Kinder des Landes Steiermark stand als Leitthema im Mittelpunkt. So wurde von Frau Kollmann vom Regionalmanagement Murau Murtal eine Übersicht über aktuelle Entwicklungen im Murtal geboten. Danach wurde sich in angenehmer Atmosphäre ausgetauscht und mögliche Kooperationen besprochen.

316x
gesehen

0x
geteilt

Sonja Hochfellner: Bei Fassadenarbeiten abgestürzt

Bei Fassadenarbeiten abgestürzt

Freitag gegen 08.00 Uhr war ein 22-jähriger Arbeiter aus Klagenfurt mit Arbeiten an einer Holzaußenfassade eines noch im Rohbau befindlichen Objektes in der Gemeinde Sittersdorf, Bez Völkermarkt beschäftigt.

Im Zuge dessen verlor er, auf einer von ihm aufgestellten Aluleiter stehend, in der rechten Hand einen Nagelapparat haltend, das Gleichgewicht. Er stürzte aus etwa 2,5 m Höhe zu Boden und erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades. Durch die Hilfeschreie wurden seine Arbeitskollegen - sie waren mit Innenarbeiten des Holzrohbaues beschäftigt - auf den Verunfallten aufmerksam, leisteten in weiterer Folge Erste Hilfe und verständigten den Rettungsdienst. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der Arbeiter mittels Rettungshubschrauber C 11 in das Klinikum Klagenfurt geflogen.

78x
gesehen

0x
geteilt

Brandl: Tödlicher Alpinunfall am Falkert

Tödlicher Alpinunfall am Falkert

Eine 53-jährige Frau aus Villach bestieg am Donnerstag gemeinsam mit einem Bekannten den Murmelsteig-Klettersteig am Falkert. Im oberen Bereich des Klettersteigs befindet sich ein Quergang, unter welchem das Gelände steil abfällt und zu einer mit Steinen und Gras durchwachsenen Rinne führt.

Der Bekannte der Frau ging mehrere Meter voraus, um ein Foto der Frau zu machen. Plötzlich stürzte die Frau aus unbekannter Ursache ca. 150 m in die Tiefe und blieb im Bereich der Rinne reglos liegen. Der 59-jährige Bekannte der Frau setzte sofort einen Notruf ab. Die Notärztin konnte nur noch der Tod der Frau feststellen.

Im Einsatz standen ein Rettungs- und eine Polizeihubschrauber, Beamte der Polizeiinspektion Patergassen, sowie 6 Mann der Bergrettung Radenthein.

75x
gesehen

0x
geteilt

ATM Recyclingsystems - Facebook: Auf dem Weg zum Kunden

Auf dem Weg zum Kunden

Wenn eine neue Anlage den Betrieb verlässt und sich auf den Weg zu unseren Kunden auf der ganzen Welt macht, dann ist das immer wieder etwas was unser Team stolz macht.

504x
gesehen

1x
geteilt

Unfall mit Fahrerflucht

Ein 17-jähriger Klagenfurter fuhr am 21. Juni 2022 gegen 7:45 mit seinem Moped auf der Görtschitztalbundesstraße B92 von Klagenfurt kommend in Richtung Brückl. Im Ortsgebiert von St. Filippen wurde er von einem schwarzen PKW überholt, erschrak und kam in weiterer Folge zu Sturz. Dabei erlitt der 17- Jährige Verletzungen unbestimmten Grades. Der Lenker des PKW setzte seine Fahrt ohne Anzuhalten fort. Zweckdienliche Hinweise sind an Polizeiinspektion Brückl unter der Nummer ‪059 133 2121‬ zu richten

114x
gesehen

0x
geteilt

Corinna Wöhry: Knittelfelder Wettkampfteam siegt bei Heimwettkampf

Knittelfelder Wettkampfteam siegt bei Heimwettkampf

Die 16. Knittelfelder HAGE Speed Trophy, eine der größten Schwimmveranstaltungen der Steiermark ging Mitte Juni, im Knittelfelder Schwimmbad (50m Sportbecken), über die Bühne.

300 Einzelstarter und 29 Staffeln aus 19 Vereinen folgten der Einladung von Obfrau Sigrid Fessl und kämpfen um persönliche Bestleistungen und um die begehrte Trophäe für die Gesamtwertung, den HAGE-Delfin – ein Produkt der Obdacher Sondermaschinenbaufirma. Einen emotionalen Höhepunkt bildeten die abschließenden Staffelbewerbe. Der Sieg bei den Staffelbewerben ging an die Knittelfelder Mixstaffel mit Nina Pfatschbacher, Valentina Unterweger, Maja Von Elling, Matteo Seybal und Fabian Hussinger.

Der Veranstalterverein ATUS Knittelfeld Schwimmen sicherte sich die Vereinswertung vor dem ATUS Graz und SV Leoben. Tolle Teamleistung – 19 Gold, 26 Silber, 22 Bronze – für Knittelfelder Wettkampfteam!

Den Tagessieg bei den Damen holte sich Lokalmatadorin Lena Wieser, bei den Herren siegte Din Schlauer vom SV Leoben.

Klassensiege feierten Fabian Hussinger (Jugend 2), Emil Fessl (Jugend 1), Daniela Steiner (Masters 45), Barbara Pirker (Masters 35).

Hier finden sie die MEDAILLEN – ÜBERSICHT: MSECM® myResults 

298x
gesehen

0x
geteilt

Stadtgemeinde Knittelfeld: Schulschlusskonzert der Musikschule Knittelfeld 

Schulschlusskonzert der Musikschule Knittelfeld 

Ein weiteres Musikschuljahr neigt sich dem Ende zu. Beim Abschlusskonzert im Knittelfelder Kultur- und Kongresshaus konnten die SchülerInnen an verschiedensten Instrumenten überzeugen. 

Musikschulleiter Klaus Mühlthaler begrüßte die zahlreich erschienen Gäste und stellte das Programm des Abends vor. Es folgte ein bunter und kurzweiliger Konzertabend mit Hits aus verschiedensten Musikrichtungen. Einige der vielen Highlights waren die Auftritte der „MurtalHORNS“ und der „BlockflötenMINIS“. Auch das Vokalensemble unter der Leitung von Ingrid Kaltenegger war Teil des Konzertes. 

Fleißige Schülerinnen wurden ausgezeichnet 

Eine große Ehre wurde Gabriele Prasch zuteil. Sie unterrichtete unter anderem am Horn und an der Blockflöte. Nun tritt sie ihren wohlverdienten Ruhestand an. Vanessa Mainhart, Larissa Udermann, Carina Scherz und Magdalena Wolf bekamen ihre Abschlussprüfungszeugnisse verliehen. Bürgermeister Harald Bergmann und Stadtamtsdirektor Mario Zechner gratulierten den Schülerinnen zu den erbrachten Leistungen. 

229x
gesehen

0x
geteilt